Kein BlackBerry mehr: Obama erhält "endlich" ein neues Smartphone

Der mächtigste Mann der Erde erhält endlich ein neues Smartphone: Wie US-Präsident Barack Obama in der Tonight Show mit Showmaster Jimmy Fallon verriet, haben seine Sicherheitsexperten ihm den Wechsel zu einem neuen Gerät erlaubt – doch so ganz glücklich scheint er damit dennoch nicht zu sein.

Wie der Videoausschnitt ab Minute 2:30 zeigt, erhielt der US-Präsident  zwar ein neues Gerät, jedoch musste das Smartphone offenbar aus Sicherheitsgründen weitreichend modifiziert werden. Wie Obama erklärt, soll beispielsweise die Kamera deaktiviert worden sein; und auch die für ein Smartphone üblichen Funktionen wie das Übermitteln von Textnachrichten und die Musikwiedergabe wurden gesperrt.

Android oder ein iPhone?

Selbst die gewöhnliche Telefonfunktion sollen die Sicherheitsberater laut des Präsidenten deaktiviert haben. Obama habe sich zunächst auf das neue Smartphone gefreut, aber letztlich sei von dem High-End-Gerät nicht viel übrig geblieben. Im Grunde handele es sich bei dem neuen Smartphone nun um ein Spielzeugtelefon für Kinder, scherzt der US-Präsident weiter.

Von welchem Hersteller das entschärfte Smartphone des mächtigsten Mannes der Erde kommt, verriet Obama in seinem Tonight Show-Auftritt nicht. Da er vorher aber ein BlackBerry besaß und in seinen Ausführungen betont, dass er von eben diesem Gerät zu einem Smartphone gewechselt hat, ist davon auszugehen, dass es sich wohl um einen anderen Hersteller handelt. 2014 hieß es, dass das Weiße Haus Android-Smartphones von LG und Samsung teste. Im April 2016 sollen einige Stabsmitarbeiter aber hingegen iPhones erhalten haben.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten11
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.