Krise bei Google Glass: Mitarbeiter geben auf

Peinlich !40
Sowohl Google-Mitarbeiter als auch Entwickler verlieren das Interesse an der Glass.
Sowohl Google-Mitarbeiter als auch Entwickler verlieren das Interesse an der Glass. (© 2014 Google)

Mehrere Schlüsselpersonen haben das Projekt Google Glass verlassen, ein Konsortium hat seine Arbeit aufgegeben und Sergey Brin trägt seine Brille nicht mehr in der Öffentlichkeit. Die Zukunft des Projekts ist ungewiss. 

Google verliert Glass-Mitarbeiter

Jahrelang hat Google seine Datenbrille als große Innovation gefeiert, Manager Sergey Brin ließ sich nie ohne sie blicken. Doch diese Zeiten sind vorbei, bei einem Event diese Woche verzichtete er auf das Tech-Accessoire - ein Hinweis auf den Status des Projekts?

Wie Reuters berichtet, haben mehrere Schlüsselpersonen, die an der Glass gearbeitet haben, das Unternehmen in den vergangenen sechs Monaten verlassen. Ebenso geben immer mehr Entwickler die Produktion von Apps auf, es gebe zu viele Beschränkungen und noch keinen Markt. Google habe außerdem den Eindruck erweckt, dass das Wearable ein Experiment ist, weshalb viele den Aufwand nicht auf sich nehmen wollen.

Halber Preis auf eBay

Ein von Google initiiertes und Investoren unterstütztes Gründungskonsortium scheint seine Arbeit ebenfalls eingestellt zu haben. Die Brille sollte eigentlich noch dieses Jahr als Consumer-Version in den Handel kommen. Den Start hat der Konzern jedoch auf nächstes Jahr verschoben.

Und auch das Interesse an der 1.500 US-Dollar teuren Explorer-Version scheint zurückzugehen. Auf eBay wird die Google Glass teilweise zum halben Preis gelistet. Das Unternehmen selbst beharrt jedoch darauf, das Projekt ernst zu nehmen und weiterzuentwickeln: "Wir sind nach wie vor dazu verpflichtet. Bevor die Glass nicht absolut bereit ist, werden wir sie nicht launchen."


Weitere Artikel zum Thema
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.
Xperia Z5 und Co.: Sony zieht Nougat-Update zurück
Michael Keller
Unfassbar !19Besitzer des Xperia Z5 müssen wohl weiter auf Android Nougat warten
Sony hat offenbar das Nougat-Update für seine Smartphones gestoppt: Die entsprechende Mitteilung ist auf Xperia Z5 und Co. nicht mehr zu sehen.
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
1
Peinlich !5Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.