Lenovo Vibe Shot & Pocket Projector im Hands-On

Her damit !8
Lenovo Vibe Shot: Die Kamera verfügt über einen Laser-Autofokus
Lenovo Vibe Shot: Die Kamera verfügt über einen Laser-Autofokus(© 2015 CURVED)

Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona eine ganze Reihe neuer Smartphones vorgestellt. Wir haben uns das Kamera-Phone Vibe Shot und den Mini-Beamer Pocket Projector genauer angeschaut.

Das Vibe Shot verfügt über ein 5-Zoll-Display mit Full HD-Auflösung sowie je einen Dual-SIM- und microSD-Kartenslot. Der Clou ist allerdings, wie der Name schon vermuten lässt, die Kamera: Sie schießt Bilder mit bis zu 16 Megapixeln, verfügt über einen dreifachen LED-Blitz und ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet. Für schnelles Fokussieren ist, wie bei dem LG G3, ein Laser-Autofokus eingebaut. Wie es sich für eine gute Kamera gehört, gibt es zudem einen dedizierten Auslöse-Knopf inklusive Schnellzugriff auf die Kamera-App.

>> Die besten Kamera Smartphones

So schön die ganzen Lenovo Vibe-Smartphones auch auf den ersten Blick sein mögen, so gibt es doch ein Problem: Mit der Übernahme von Motorola wird Lenovo die eigenen Smartphones nicht mehr außerhalb des chinesischen Marktes anbieten. Abseits der Heimat wird Lenovo Motorola als Marke für Smartphones nutzen und verkaufen. Bleibt also zu hoffen, dass das Vibe Shot eventuell als Motorola Shot hierzulande angeboten wird.

Beamer-Knirps für mobilen Filmgenuss

Gut gefallen hat uns auch der 170 Gramm leichte Pocket Projector von Lenovo. Die Auflösung Mini-Beamers beträgt zwar nur schmale 854x480 Pixel, allerdings ist die Lampe mit 50 Lumen ausreichend hell (Kontrastverhältnis von 1000:1). Eingebaut sind noch zwei 0,5-Watt-Lautsprecher. Im Akkubetrieb soll der Knirps rund zweieinhalb Stunden durchhalten können.

Gut gelöst: Der Teil mit der Linse lässt sich um bis zu 90 Grad kippen, sodass der Pocket Projector das Bild auch an die Decke projizieren kann. Bilder übertragt Ihr vom Smartphone über DLNA, Miracast, micro-USB oder über einen micro-SD-Kartenslot auf den Beamer. Im Juni kommt das Gadget für 250 Euro auf den Markt.


Weitere Artikel zum Thema
Jedi Chal­len­ges: Update lässt Euch Gegner aus "Der letzte Jedi" bekämp­fen
Jan Johannsen
Die App der Jedi Challenges wurde erneuert.
Die Jedi-Ausbildung geht weiter: Ein Update bringt einen zusätzlichen Planeten, neue Gegner und einen Porg in die App des AR-Spiels Jedi Challenges.
Lenovo Smart Assi­stant mit Amazon Alexa gibt es ab sofort in Deutsch­land
Christoph Lübben
Der Lenovo Smart Assistant (Bild) erinnert optisch an den Amazon Echo
Der Lenovo Smart Assistant ist in zwei verschiedenen Ausführungen nun in Deutschland erhältlich. Das teurere Modell soll einen Premium-Klang bieten.
Moto E5: Erste Hinweise zum neuen Spar-Smart­phone
Francis Lido
Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"
Auch 2018 wird Lenovo wieder ein Einsteiger Smartphone unter dem Motorola-Label herausbringen. Ein erstes Bild zum Moto E5 ist nun wohl aufgetaucht.