LG G Flex 2: Release soll für Anfang 2015 geplant sein

Her damit !14
LG G Flex
LG G Flex(© 2014 CURVED)

Mit seinem krummen Display war schon das LG G Flex ein Hingucker – nun wollen die Koreaner offenbar nachlegen und Anfang 2015 einen Nachfolger auf den Markt bringen. Möglicherweise wird das Smartphone mit einem ganz besonderen Feature ausgestattet.

Neues von Evleaks: Am Samstag hat der bekannte Blogger auf Twitter mitgeteilt, dass das LG G Flex 2 im Laufe des ersten Quartals 2015 erscheinen soll. Offenbar war der Vorgänger so erfolgreich, dass die Koreaner noch einmal nachlegen wollen – kein Wunder, war das LG G Flex doch nach dem Samsung Galaxy Round das zweite Smartphone mit einem gekrümmten Display. Besonders spannend dürfte sein, welche Funktion das Modell als Alleinstellungsmerkmal erhalten könnte; darauf  weiß aber auch @evleaks noch keine Antwort.

Welche besonderen Features könnte das LG G Flex 2 bekommen? Bislang sind dazu nur wenige Gerüchte im Umlauf. Eine Möglichkeit wäre, dass das Smartphone besonders biegsam wird, indem ein spezieller Kunststoff zum Einsatz kommt – bis zu 90 Grad ließe sich das Modell dann möglicherweise verformen. Zumindest das LG G Flex hatte neben dem krummen Display eine weitere Besonderheit: Das Gehäuse verfügt in einem geringen Maße über selbstheilende Kräfte, was auf eine spezielle Beschichtung zurückgeht.  Im Test hat sich das nur bedingt bewährt, zudem wirkt das Smartphone auch recht unhandlich und wenig vertrauenerweckend. Mit einer weiteren Generation hat LG hier die Möglichkeit, nachzubessern.

Weitere Artikel zum Thema
“Animal Cros­sing: Pocket Camp”: Ninten­dos neues Smart­phone-Spiel ist da
Guido Karsten
Animal Crossing
Eigentlich sollte "Animal Crossing: Pocket Camp" erst am 22. November 2017 erscheinen. Nun steht das Spiel aber bereits zum Download zur Verfügung.
Honor 7x im Test: Mehr Smart­phone braucht man nicht
Marco Engelien
Her damit !5Das Honor 7x
Nur Top-Smartphones kommen mit Randlos-Display und Dualkamera? Falsch! Auch das Honor 7x will mit dieser Ausstattung punkten. Klappt's? Der Test.
Google sammelt seit Anfang 2017 unge­fragt Eure Stand­ort­da­ten
Francis Lido
Ob Ihr wollt oder nicht; Android-Smartphones und -Tablets senden (noch) Euren Standort an Google
Big Google is watching you: Android-Geräte senden Euren Standort an das Unternehmen. Auch die Deaktivierung der Ortungsdienste ändert daran nichts.