Line für iPad: WhatsApp-Konkurrent bringt Tablet-App

Peinlich !5
Komfortables Chatten auf dem iPad: die Line-App macht es möglich
Komfortables Chatten auf dem iPad: die Line-App macht es möglich(© 2014 Line, CURVED Montage)

Etappensieg für Line: Der japanische Instant-Messenger drückt im Konkurrenzkampf mit WhatsApp auf die Tube und veröffentlicht eine kostenlose App für das iPad. Messenger-Platzhirsch WhatsApp lässt dagegen weiterhin eine offizielle Tablet-Version vermissen und könnte sich so langsam unter Zugzwang sehen.

Die neue iPad-Version von Line verfügt über ein geräteoptimiertes Design, das die Vorteile des größeren Bildschirms mit größerer Tastatur voll ausnutzen soll. Dadurch, dass der Dienst auf nahezu allen Geräte-Größen nutzbar ist, will sich Line von anderen Messengern abheben. Mit der neuen iPad-Variante bedient Line somit nun auch die starke Nachfrage der Tablet-Nutzer. Noch gibt es allerdings kleine Einschränkungen, wie TechCrunch berichtet: In der Tablet-Version gibt es beispielsweise keine Unterstützung für Sprach- oder Video-Anrufe. Bilder, Videos und Sprachnachrichten lassen sich jedoch wie gewohnt in Text-Chats teilen. Mit der Zeit will Line der App aber weitere Funktionen hinzufügen.

Wer die iPad-Anwendung nutzen will und auf seine bisherigen Verläufe und Freundeslisten zugreifen möchte, muss sich zunächst in der App anmelden. Neue Konten können mit der iPad-Version nicht erstellt werden, da sie als Zusatz zur Smartphone-Variante konzipiert ist. Die Line-App für das iPad könnt Ihr ab sofort kostenlos über im App Store herunterladen.

Line macht's vor – wann zieht WhatsApp nach?

Gegenüber WhatsApp hat Line damit einen weiteren Schritt getan, um dem mächtigen Konkurrenten die Stirn zu bieten. Dieser wartet währenddessen immer noch darauf, dass Apple das Update mit der iPhone 6-Optimierung freigibt- Von einer offiziellen iPad-App fehlt dagegen jede Spur. Wenn WhatsApp dem Vorbild von Line folgen würde, könnten Accounts wie gehabt an eine Telefonnumer gebunden bleiben, aber auch eine Nutzung auf Zweitgeräten ermöglichen. Aktuell ist WhatsApp offiziell auf ein Gerät pro Account beschränkt und damit nur über Umwege auf dem iPad nutzbar.


Weitere Artikel zum Thema
iMes­sage für Android? Mit Chat revo­lu­tio­niert Google die SMS
Marco Engelien2
Die Nachrichten-App in Android erhält mit Chat ein großes Upgrade
Egal ob Hangouts oder Allo. Kein Android-Messenger von Google konnte sich in den letzten Jahren durchsetzen. Der SMS-Ersatz Chat soll das ändern.
Insta­gram testet neues Design für den "Entde­cken"-Bereich
Francis Lido
Instagram soll an einem neuen Design für den "Entdecken"-Bereich basteln
Gestaltet Instagram den "Entdecken"-Bereich um? Hinweise darauf sollen sich in einer Beta-Version der Andoid-App finden.
Tim Cook: Mac und iPad werden getrennte Produkte blei­ben
Michael Keller
Mac und iPad sollen auf absehbare Zeit ihre Betriebssysteme behalten
Tim Cook hat sich zu einem gemeinsamen Betriebssystem für Mac und iPad geäußert: Dieses Projekt sei schwierig – und von den Nutzern nicht gewünscht.