Lumia 950 XL: Video zeigt Iris-Scanner und Windows Hello in Aktion

Microsofts neue High-End-Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL unterstützen den neuen Login-Dienst Windows Hello und lassen sich sogar per Augenkontakt entsperren: Beide Geräte besitzen nämlich einen Iris-Scanner. Ein Video, das laut NokiaPowerUser von einer Microsoft-Veranstaltung stammt, zeigt nun, wie der Iris-Scanner eingerichtet wird und wie er funktioniert.

Der Iris-Scanner der beiden Microsoft-Smartphones erfüllt den gleichen Zweck wie auch ein Fingerabdruck-Sensor. Im Video ist aber zu erkennen, dass die Identifikation anhand der Augen sehr schnell und ohne das Drücken einer Taste vonstatten geht. Wer zur Bedienung eines Fingerabdrucksensors sonst die andere Hand zur Hilfe nahm, kann mit der Technik im Lumia 950 darauf verzichten. Wer sonst seinen Daumen quer über das Display zum Fingerabdrucksensor schob, braucht keine Angst mehr zu haben, bei dem akrobatischen Akt das Smartphone fallen zu lassen.

Iris-Scanner ist schnell eingerichtet

Etwa nach 20 Sekunden Laufzeit ist in dem Video zu sehen, wie ein Teilnehmer der Veranstaltung in Oslo den Iris-Scanner einrichtet. Dafür gibt er zunächst die PIN des Lumia 950 XL ein und wird dann aufgefordert, das Phablet so vor sein Gesicht zu halten, dass seine Augenpartie gut von der Frontkamera erfasst wird. Einen Moment später ist die Konfiguration auch schon abgeschlossen.

Anschließend probiert der Tester die eingerichtete Sicherheitsfunktion direkt aus. Dafür hebt er das Smartphone etwas an und schaut aus einer Entfernung, die sich auch zum Lesen auf dem Display anbieten würde, auf das Gerät. Wie der Iris-Scanner die Augen abtastet, ist nicht zu sehen, jedoch zeugt das wie von Geisterhand entsperrte Lumia 950 XL davon, dass die Technik wohl funktioniert.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.