MacBook: Apple tauscht fehlerhafte USB-C-Ladekabel aus

Peinlich !14
Das dünne MacBook (2015) lädt über einen USB Typ-C-Port
Das dünne MacBook (2015) lädt über einen USB Typ-C-Port(© 2015 CURVED)

USB-C-Verbindungskabel für das MacBook (2015) sollen Fehler aufweisen: Der dünne Laptop ist das erste Apple-Gerät überhaupt, das als Anschluss eine USB Typ-C-Schnittstelle benutzt. Doch sowohl unter den beigefügten als auch den separat erhältlichen Verbindungskabeln sollen einige Exemplare Fehler aufweisen.

Im Rahmen einer Rückrufaktion will Apple sowohl dem MacBook (2015) beiliegende als auch separat erworbene USB Typ-C-Kabel tauschen, wie das Unternehmen auf einer eigens eingerichteten Webseite mitteilt. Das gilt für alle Verbindungskabel, die bis Juni 2015 ausgeliefert worden sind. Diese sollen aufgrund eines Konstruktionsfehlers das MacBook unter Umständen nur sporadisch oder sogar überhaupt nicht laden.

Registrierte Kunden erhalten neues Kabel automatisch

Betroffene Kabel tragen auf der weißen Isolierung den Schriftzug "Designed by Apple in California. Assembled in China", während fehlerfreie zusätzlich noch eine Seriennummer aufgedruckt haben. Besitzer eines MacBook (2015), die bei der Registrierung Ihres Produktes eine Adresse angegeben haben, sollen automatisch bis zum Ende Februar 2016 ein neues Kabel zugesandt bekommen.

Alle anderen können zum Austausch einen Termin im Apple Store vereinbaren, sich an einen Apple Service Provider oder an den Apple Support direkt wenden. Besondere Eile ist nicht geboten: Noch bis zum 8. Juni 2018 will Apple die fehlerbehafteten Kabel kostenfrei austauschen. Erst kürzlich startete Apple eine weitere Rückrufaktion: Dabei ging es allerdings um defekte Stecker-Adapter, die einigen iPads, iPhones und MacBooks beiliegen.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook: Sicher­heits­lücke von macOS gefähr­det eure Pass­wör­ter
Sascha Adermann
MacBook, Screenshot
MacBook-Besitzer aufgepasst: Angreifer könnten mithilfe manipulierter Software auf eure Passwörter unter macOS Mojave zugreifen.
Micro­soft Office nun einfa­cher für MacBook und Co. verfüg­bar
Michael Keller
Im Mac App Store gibt es ab sofort die Office-Anwendungen von Microsoft
Word und Co. einfach auf dem MacBook installieren: Ab sofort könnt ihr Microsoft Office 365 direkt aus dem Mac App Store beziehen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.