MacBook Pro kommt im Oktober – 11-Zoll-MacBook Air wird beerdigt

Her damit !76
So könnte das neue MacBook Pro mit OLED-Leiste aussehen
So könnte das neue MacBook Pro mit OLED-Leiste aussehen(© 2016 9to5Mac)

Der Release des MacBook Pro (2016) naht: Neuen Gerüchten zufolge soll die Neuauflage des Apple-Notebooks noch im Oktober vorgestellt werden – und möglicherweise auch bereits erhältlich sein. Das kleine MacBook Air hingegen soll demnach nicht weitergeführt werden.

Apple soll das MacBook Pro (2016) sowohl im Oktober vorstellen als auch an Händler ausliefern, berichtet 9to5Mac unter Berufung auf das japanische Blog Macotakara. Wie bereits vermutet wurde, soll die Neuauflage des Gerätes sowohl USB-C als auch Thunderbolt 3 unterstützen. Traditionelle USB-Anschlüsse, MagSafe und Thunderbolt 2 soll das Notebook hingegen nicht bieten.

Ende des kleinen MacBook Air?

Macotakara zufolge soll mit der Einführung des neuen MacBook Pro auch das Ende des 11-Zoll-MacBook-Air einhergehen. Apple wolle die Air-Reihe zwar weiterführen, die Aufmerksamkeit der Käufer aber auf das Modell mit 13 Zoll richten. Da der Oktober schon fortgeschritten ist, hatte es Gerüchte gegeben, dass Apple den Release der neuen Modelle auf das Jahr 2017 verschoben hat. Offenbar können wir aber doch noch mit einer Vorstellung in diesem Monat rechnen – vielleicht am 27. Oktober.

Seit Langem heißt es, dass Apple im neuen MacBook Pro eine OLED-Leiste verbaut, die anstelle der Funktionstasten zum Einsatz kommt. Möglicherweise können Nutzer die Tasten für diese Leiste selbst festlegen – je nachdem, welches Programm sie gerade verwenden. Eine Übersicht zu den wahrscheinlichen Features des neuen MacBooks hat Jan für Euch zuusammengestellt.


Weitere Artikel zum Thema
Google zeigt bald Stre­a­ming­dienste bei Suche nach Filmen und Serien an
1
So soll die überarbeitete Infobox in den Google-Suchergebnissen aussehen
Google zeigt bald bei der Suche an, woher Ihr etwa einen Film, eine Serie oder einen Song legal beziehen könnt.
Amazon Echo: Alexa-Laut­spre­cher mit Display könnte bald gezeigt werden
Amazon Echo besitzt aktuell kein Display und muss via Smartphone angesteuert werden
Amazon Echo mit Bildschirm: Angeblich stellt der Versandhausriese in Kürze ein neues Smart-Home-Produkt mit Alexa vor, das über eine Anzeige verfügt.
LG G6 mini soll eben­falls Display im 18:9-Format bieten
Michael Keller1
Her damit !8Das LG G6 könnte einen Mini-Ableger erhalten
Das LG G6 mini könnte Realität werden: Möglicherweise arbeitet LG an einem kleinen Ableger seines aktuellen Vorzeigemodells.