macOS: Neuer Hinweis auf Umbenennung von OS X zur WWDC

Auch der iMac Retina läuft möglicherweise bald mit macOS
Auch der iMac Retina läuft möglicherweise bald mit macOS(© 2014 CURVED)

Gibt Apple einem seiner Betriebssysteme einen neuen Namen? Bereits seit Längerem heißt es, dass "OS X" bald in "macOS" umbenannt werden könnte. Neu aufgetauchte Indizien deuten darauf hin, dass es bereits zur Entwicklermesse WWDC 2016 so weit sein könnte, die am 13. Juni 2016 beginnt.

Kurz vor dem Beginn der WWDC hat Apple seine Richtlinien für den App Store angepasst, die für Entwickler gedacht sind – und dort offenbar aus Versehen neben iOS, tvOS und watchOS auch von "macOS" gesprochen, berichtet 9to5Mac. Zwar wurde der Fehler offenbar bemerkt und der Eintrag später in "Mac OS X" geändert; trotzdem kann dies als Hinweis darauf gewertet werden, dass Apple sein Betriebssystem bereits in naher Zukunft umbenennen wird.

Vorstellung schon nächste Woche?

Natürlich ist es auch möglich, dass es sich bei dem Eintrag "macOS" in den App Store-Richtlinien lediglich um einen Schreibfehler handelte. Allerdings gab es in der Vergangenheit schon mehrfach Hinweise auf die mögliche Umbenennung des OS: Im März dieses Jahres fand sich zum Beispiel im Gerüst von OS X 10.11.4 die Bezeichnung macOS. Nur kurz darauf sprach das Unternehmen auch auf einer Webseite zum "Earth Day 2016" von "MacOS" – hier allerdings mit großem Anfangsbuchstaben.

Laut 9to5Mac sei wahrscheinlicher, dass Apple für den neuen Namen die Kleinschreibung verwendet. Auf diese Weise hätten dann alle Betriebssysteme für die unterschiedlichen Geräte einen ähnlichen Namen mit vergleichbarer Schreibweise. Möglicherweise stellt das Unternehmen aus Cupertino die erste Version des macOS bereits nächste Woche im Rahmen der WWDC 2016 vor. Eine Übersicht, was die Messe an weiteren Neuerungen bieten könnte, haben wir für Euch bereits in einem Artikel zum Thema zusammengefasst.

Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Akku lädt nicht? Das könnt Ihr tun
Francis Lido
Das MacBook Pro 2015 besitzt noch einen MagSafe-Anschluss
Ein streikender MacBook-Pro-Akku muss nicht unbedingt auf einen Defekt hinweisen. Mit unseren Maßnahmen bringt Ihr ihn vielleicht wieder zum Aufladen.
DockCase für MacBook Pro im Test: halb Hülle, halb Dock [mit Video]
Felix Disselhoff2
UPDATEEine Hülle, viele Anschlüsse: das DockCase
Ohne Dongle lässt sich das MacBook in Verbindung mit anderen Geräten noch kaum nutzen. Das DockCase will dieses Problem lösen.
Elgato Thun­der­bolt 3 Dock vorge­stellt: Ein Kabel, sie alle zu binden
Felix Disselhoff
Das Elgato Thunderbolt 3 Dock
Das neue Elgato Thunderbolt 3 Dock lässt Euch über ein Kabel alle Geräte verbinden und laden, zwei 4K-Displays nutzen und USB-C nutzen.