macOS Sierra ist da: Download für MacBooks und iMacs verfügbar

Her damit !46
Siri ist die größte Neuerung in macOS Sierra.
Siri ist die größte Neuerung in macOS Sierra.(© 2016 CURVED)

Eine Woche nach iOS 10 liefert Apple das nächste Betriebssystem: macOS Sierra steht ab sofort für alle kompatiblen Macs zum Download bereit.

Nach über 15 Jahren hat der Name "OS X" für Apples Betriebssystem ausgedient. Bereits auf der WWDC kündigte Software-Chef Craig Federighi an: Die neue Version wird macOS Sierra heißen. Das passt schließlich auch besser zu iOS, watchOS und Co. Nach mehreren Entwickler- und Public-Betas ist das System nun fertig und steht zum Download im Mac App Store bereit.

Siri und stärkere iOS-Verzahnung

Die größten Features sind schnell erklärt: Mit macOS Sierra gibt es Siri auch auf dem Mac. Der digitale Assistent kann wie gewohnt Auskünfte zu Wetter und Sportveranstaltungen geben, aber auch Fragen über den Computer (“Wie viel Speicherplatz habe ich noch?”) beantworten, Termine erstellen und Dateien suchen. Zusätzlich verzahnt Apple macOS enger mit iOS und der Apple Watch.

Besitzt Ihr eine Smartwatch von Apple, könnt Ihr damit ab sofort Euren Mac entsperren. Die Verzahnung mit dem iPhone oder iPad gelingt über die iCloud: Ihr könnt Text auf dem iPhone in die Zwischenablage kopieren und auf dem Mac in einem Dokument einfügen. Außerdem lässt es sich per iPad und iPhone auf alle Daten auf dem Desktop zugreifen. Dieser wird in Sierra auf Wunsch mit der iCloud synchronisiert.

Diese Geräte sind kompatibel mit macOS Sierra

Grundsätzlich läuft macOS Sierra auf allen Geräten ab 2009. Ihr braucht mindestens einen Mac mit OS X 10.7.5 Lion, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 8,8 Gigabyte freien Speicher. Habt Ihr eines der nachfolgenden Geräte, bekommt Ihr auch das neue System:

  • MacBook (Ende 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte 2010 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2010 oder neuer)
  • Mac mini (Mitte 2010 oder neuer)
  • iMac (Ende 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Mitte 2010 oder neuer)

Manche neuen Features funktionieren allerdings nur mit neuerer Hardware. Für die "Allgemeine Zwischenablage", also das Kopieren eines Textes vom iPhone auf den Mac per Zwischenablage, braucht Ihr mindestens ein MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini oder iMac von 2012 oder neuer – oder einen Mac Pro von Ende 2013. Das Entsperren eines Macs mit Hilfe der Apple Watch setzt einen Mac aus dem Jahr 2013 oder neuer vor.

Vor der Installation: Backup erstellen!

Ist Euer Mac kompatibel und Ihr wollt macOS Sierra installieren, solltet Ihr vorher unbedingt ein Backup anlegen. Gerade vor einer Woche, als Apple ein fehlerhaftes iOS-10-Update an einige Nutzer verteilt hat, hat man wieder einmal daran erinnert, wie wichtig eine Sicherung vor der Installation eines neuen Systems sein kann. Mit der integrierten "Time Machine"-Funktion in Verbindung mit einer externen Festplatte ist das aber einfach erledigt.

Erfüllt Ihr alle Voraussetzungen für macOS Sierra, könnt Ihr Euch das Betriebssystem kostenlos aus dem App Store herunterladen. Alles, was Ihr dann noch braucht, ist etwas Geduld. Erfahrungsgemäß kann der Download in den ersten Stunden, wenn die Server unter Volllast sind, etwas länger dauern.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Euer iPhone igno­riert künf­tig schlechte WLAN-Netze
Momentan ist iOS 11 nur als Beta-Version erhältlich
Apple führt mit iOS 11 wohl eine Funktion ein, die ein "gutes" von einem "schlechtem" WLAN unterscheidet und automatische Verbindungen verhindert.
Folio: Das ist Leno­vos falt­ba­res Tablet
Guido Karsten1
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
2016 gab es auf der Hausmesse "Lenovo Tech World" ein biegsames Smartphone zu sehen. Nun folgt das Folio-Tablet, das sich zum Smartphone falten lässt.
Deluxe-Kopf­hö­rer Blue Ella und Sadie im Test: teure, tolle Töner
Das Zwillingspaar: Blue Sadie und Ella im Test.
Die Kopfhörer Sadie und Ella von Blue unterscheiden sich optisch kaum. Dabei sind sie grundverschieden. Das macht sich auch im Preis bemerkbar.