Bestellhotline: 0800-0210021

iOS 10

iOS 10: Siri wird für Entwickler freigegeben
iOS 10: Siri wird für Entwickler freigegeben (© 2016 CURVED )
iOS 10
Ein Datum über den Widgets.
In iOS 10 gibt es jetzt auch Widgets, die Euch mehr Überblick geben. (© 2016 CURVED )

Auf der Keynote der Entwicklerkonferenz WWDC 2016 wurde iOS 10 offiziell vorgestellt. Zu den wichtigsten neuen Funktionen gehören neue Widgets für den Sperrbildschirm, die Möglichkeit für Entwickler Siri in ihre Apps zu integrieren und ein umfangreicheres iMessage. Seit dem 13. September 2016 kann die finale Version für iPhones, iPads und iPods heruntergeladen werden.

[Update vom 1. August 2017] iOS 10 ist auf 87 Prozent aller iOS-Geräte installiert, die das Betriebssystem unterstützt.

[Update vom 20. Juli 2017/ 10. August] Nach einer Vielzahl vorangegangener Betas hat Apple die finale Version von iOS 10.3.3 für alle kompatiblen iOS-Geräte veröffentlicht. Ein Downgrade zurück auf iOS 10.3.2 ist seit Mitte August 2017 nicht mehr möglich.

[Update vom 4. April] Das Update auf iOS 10.3.1 wird ausgerollt. Mit ihm werden Sicherheitslücken geschlossen und einige Bugfixes implementiert.

[Update vom 25. Januar/27. März] Alle Neuerungen, die mit iOS 10.3 gekommen sind, haben wir hier für Euch zusammengefasst./Die finale Version steht jetzt für alle iPhone-Nutzer zum Download bereit.

Am Montag, 13. Juni 2016, wurde auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC traditionell die neue Version von iOS angekündigt. Die zehnte Iteration des Betriebssystems ist seit September 2016 öffentlich verfügbar.

Die neuen Funktionen von iOS 10

  • Redesign des Sperrbildschirms – der Sperrbildschirm bekommt interaktivere Benachrichtigungen und neue Widgets, neu: die Möglichkeit aus dem Lockscreen heraus direkt auf Nachrichten in iMessage antworten zu können; Zugriff weiterer Apps auf den Lockscreen wie VoIP-Messenger (WhatsApp, Skype)
  • Redesign des Control Center
  • Überarbeitung von iMessage – Lesebestätigung à la Whatsapp, Bubble Effects, Vollbild-Effekte, Ersetzen von Begriffen durch Emojis, Entwickler erhalten Zugriff auf iMessage (ein kompletter Überblick findet sich hier)
  • Entwickler erhalten Zugriff auf Siri – Möglichkeit der Integration in neue Apps
  • Weiterentwicklung von Siri – bessere Vorschläge für Wörter und Antworten
  • Fotos-App – verbesserte Erkennung von Gesichtern, Landschaften und Gegenständen
  • Ergänzung des Night-Shift-Modus durch Dark Mode – der Hintergrund wechselt in diesem augenschonend in Anthrazit statt Weiß und Texte werden in hellem Grau angezeigt
  • engere Zusammenarbeit zwischen Mac und iPhone – bspw. Entsperren von Mac mit macOS Sierra über iPhone in der Nähe
  • Möglichkeit einige vorinstallierte Apps vom Homescreen zu entfernen (unter anderem Musik, Notizen, Kompass, Rechner, FaceTime, Videos)
  • Ausweitung von ApplePay aufs Netz (Deutschland wird weiterhin ausgeklammert) – die Authentifizierung funktioniert über TouchID und das iPhone
  • Redesign von Apple Maps
  • Redesign von Apple News und Möglichkeit Zeitschriften- und Zeitungsabos über die App abzuschließen (bisher nicht in Deutschland)
  • Speichern von Fotos im RAW-Format
  • angekündigt: Eine Liste mit Vorschlägen, wie Nutzer die Akkulaufzeit verlängern können, basierend auf dem eigenen Nutzungsverhalten und individuellen Einstellungen
  • weitere Details von iOS 10

Wann erschien iOS 10?

Entwickler haben seit Beginn der WWDC 2016 Zugriff auf die erste Version, ein öffentlicher Beta-Test startete im Juli. Seit September steht iOS 10 allen Nutzern von Apple-Devices zur Verfügung.

Was kostet iOS 10?

Das Update auf iOS 10 ist wie alle bisherigen Versionen des mobilen Betriebssystem von Apple kostenlos.

Tipps für iOS 10

Für welche Geräte erscheint iOS 10?

Apple hat in der Vergangenheit auch älteren Geräten das Betriebssystem-Update zur Verfügung gestellt. iOS 9 bediente so alle älteren iPhones bis zurück zum iPhone 4s. Konkret steht iOS 10 für folgende Geräte zur Verfügung:

iPhone

iPad

iPod touch

  • iPod touch (6. Generation)