Meizu Pro 5 ist offiziell: Mit Metallgehäuse und Exynos 7420

Her damit !22
Äußerlich erinnert das Meizu Pro 5 etwas an das iPhone 6
Äußerlich erinnert das Meizu Pro 5 etwas an das iPhone 6(© 2015 Weibo/莓行水间)

Einen Tag, nachdem Konkurrent Xiaomi sein Mi4c vorgestellt hat, präsentiert Meizu das Pro 5, ein Vorzeigemodell mit Metallgehäuse und leistungsstarker Hardware. Vor allem der Prozessor dürfte für eine flotte Perfomance sorgen, verbaut Meizu doch einen Exynos 7420, wie er im Samsung Galaxy S6 zum Einsatz kommt.

Eine schnellere CPU alleine ist freilich noch kein Garant für eine hohe Rechenleistung. In puncto Schnelligkeit konnte das Meizu Pro 5 aber sogar schon das Galaxy S6 überholen, wie PhoneArena berichtet. In einem vorab aufgetauchten Benchmark schlug es außerdem bereits das Samsung Galaxy Note 5. Kein Wunder – ist das frisch präsentierte Gerät doch durch und durch ein Top-Modell, mit Ausnahme vielleicht des Full-HD-Displays. Für einen 5,7-Zoll-Screen reicht diese Auflösung mit 387 ppi noch locker aus.

Meizu Pro 5 bietet bis zu 4 GB RAM

Außer dem Prozessor nebst Grafikeinheit stammt auch der Bildschirm von Samsung und bietet SuperAMOLED-Technik, dürfte also eine ähnliche Bildqualität bieten wie das Vorzeigemodell der Südkoreaner. Je nach Ausführung bringt das Meizu Pro 5 mehr oder weniger Arbeitsspeicher mit: Die Variante mit 32 GB internem Speicher besitzt 3 GB RAM, die mit 64 GB internem Speicher ist mit üppigen 4 GB RAM ausgestattet. Ein Slot für eine microSD-Karte ist auch vorhanden.

Der Kamera-Sensor hingegen stammt von Sony. Meizu verwendet hier den IMX230, wie er auch im Xperia Z3+ integriert ist. Die 21-MP-Kamera nimmt Videos bis zu einer Auflösung von 4K auf, in niedrigerer optional auch in Zeitlupe mit 120 Bildern pro Sekunde. Der Akku besitzt eine Kapazität von 3050 mAh und ist mit einer Schnellladefunktion ausgestattet. Laut Aussage des Herstellers lässt sich der Energiespeicher damit in einer halben Stunde von 0 auf 65 Prozent aufladen.

Meizus eigenes FlymeOS 5 wird per Update nachgereicht

Meizus eigene Benutzeroberfläche FlymeOS 5 ist zum Zeitpunkt der Auslieferung noch nicht vorinstalliert, dafür aber Android 5.1 Lollipop. Ein Update für FlymeOS 5 soll später nachgereicht werden. In Sachen Ausstattung bringt das Meizu Pro 5 neben einem Fingerabdrucksensor auch einen USB-Typ-C-Anschluss mit.

Ab dem 12. Oktober soll das potente Flaggschiff aus China erhältlich sein. Ein offizieller Release in Deutschland ist bislang allerdings nicht geplant. Die 32-GB-Version mit 3 GB wird umgerechnet 439 Dollar kosten, die Premium-Variante mit 64 GB und 4 GB RAM mit 490 Dollar nur unwesentlich mehr.


Weitere Artikel zum Thema
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.
So sieht das Galaxy S8 Plus in "Rose Pink" aus
Guido Karsten
Das Galaxy S8 Plus könnte in Zukunft auch hierzulande in der neuen Farbe erscheinen
In Taiwan bringt Samsung das Galaxy S8 Plus in einer neuen Farbvariante auf den Markt. Nun gibt es ein Bild von dem Gerät in "Rose Pink".
Galaxy Note 8: So könnte das Phablet mit S Pen ausse­hen
Dieses Design-Konzept des Note 8 zeigt den Eingabestift im Einsatz
Und wieder gibt es ein Design-Konzept des Galaxy Note 8: Diesmal ist auch der S Pen im Detail zu sehen.