Microsoft Lumia: Gestures Beta bringt Gestensteuerung

Mit der Gestures Beta-App bringt Microsoft Gestensteuerung auf seine Lumia-Reihe. Funktionen wie Anrufannahme, Stummschaltung oder Lautsprecher lassen sich damit durch eine einfache Handbewegung bewerkstelligen. Das erklärt das Unternehmen aus Redmond auf dem firmeneigenen Blog. Ein lustiger Werbespot demonstriert die Fähigkeiten des Programms.

Amazon FirePhone etwa nutzt die Software die integrierten Lagesensoren der Lumia-Smartphones, statt auf mehrere Kameras angewiesen zu sein. Zwar besitzt das Unternehmen mit Kinect für die Xbox One bereits eine Technologie zur Bewegungserkennung, setzt aber dennoch nur auf Lagesensoren. Das hat Vor-, aber auch Nachteile: Es schont den Akku stärker, anfassen müsst Ihr Euer Mobiltelefon aber trotzdem. Mit Gestures Beta müsst Ihr das Gerät bei einem eingehenden Anruf aber nur noch zum Ohr führen – die Bewegung ersetzt die manuelle Anrufannahme. Eine Bedienung über das Display ist nicht mehr erforderlich.

Lumia hinlegen und sprechen

Auf ähnliche Weise aktiviert Gestures Beta die Lautsprecher: Wenn Ihr Euer Lumia während eines Anrufs auf den Rücken legt, schaltet sich die Funktion automatisch an. Gleiches gilt für die Stummschaltung, wenn Ihr das Smartphone aufs Display legt. Um einen Anruf abzuwimmeln, genügt es, das Display nach unten zu drehen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich noch um eine Beta. Wen das nicht stört, der kann sich die Gestures-App aus dem Windows Phone-Store herunterladen. Da sich die Software noch in der Entwicklung befindet, bittet Microsoft um Feedback. Gleichzeitig merkt das Unternehmen an, dass die App auf den Modellen Nokia Lumia 630, Nokia Lumia 635 und Nokia Lumia 530 nicht den vollen Funktionsumfang besitzt. Einen Release-Termin gibt es ebenfalls noch nicht. Vielleicht kommt die App ja gleichzeitig mit dem erst kürzlich geleakten Lumia 435 heraus.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp und Co.: Messen­ger führen Apps des Jahres 2016 an
Michael Keller
WhatsApp war hierzulande im Jahr 2016 die beliebteste App
Die populärsten Apps des Jahres 2016 werden von Facebook dominiert: WhatsApp und der eigene Messenger führen die Liste an.
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !9So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
Her damit !20HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.