Microsoft stellt smartes Thermostat mit Cortana-Support vor

Per Spracheingabe die Temperatur regeln: Microsoft hat ein neues Thermostat von Johnson Controls präsentiert, das ein besonderes Feature mitbringt – die Integration der smarten Assistenzfunktion Cortana. Das Gadget mit dem Namen "GLAS" richtet sich offenbar vor allem an Geschäftskunden.

Microsoft stellt das Thermostat mit Cortana-Unterstützung in einem YouTube-Video vor, das Ihr über dem Artikel findet. An dem knapp 1,5 Minuten langen Clip wird laut The Verge schnell deutlich, dass der Hersteller vor allem Unternehmen als Kunden im Blick hat, da vor allem Geschäftsräume zu sehen sind. GLAS verfügt über ein transparentes Display, das neben der Anzeige auch einen Touchscreen bietet. Nutzer können sich über den kleinen Bildschirm Informationen zu Raumtemperatur, Energieverbrauch, Luftqualität und Kalender-Einträgen anzeigen lassen.

Windows 10 als Betriebssystem

Das GLAS-Thermostat läuft mit einer von Microsoft für das Internet der Dinge angepassten Version von Windows 10. Es handelt sich um eines der ersten Gadgets mit Cortana-Integration – nachdem Microsoft angekündigt hat, Kühlschränke, Toaster und eben auch Thermostate mit der KI-Assistenz zu verbinden.

GLAS kann über Sensoren feststellen, ob sich eine Person im gleichen Raum befindet; alle Sensoren sollen in erster Linie dazu dienen, den Energieverbrauch niedrig zu halten. Ein vergleichbares Produkt sei das Thermostat Ecobee4, das mit Amazon Alexa ebenfalls über eine integrierte Assistenzfunktion verfügt. Wann und zu welchem Preis GLAS erscheint, hat Microsoft bislang noch nicht verraten.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft Edge: Brow­ser-App warnt künf­tig vor Fake-News
Christoph Lübben
Microsoft Edge gibt es für iPhone und Android
Schutz vor falschen Nachrichten und verdrehten Meldungen: Microsoft Edge bietet euch für Smartphones nun ein neues Feature.
PS4 und Xbox One weisen schwere Sicher­heits­lücken auf
Christoph Lübben
Von der Sicherheitslücke sind PS4 und Xbox One gleichermaßen betroffen
PlayStation 4 und Xbox One weisen offenbar eine WLAN-Sicherheitslücke auf. Es sind sogar noch andere Geräte davon betroffen.
Mad Box mit neuem Design: So sollen PlaySta­tion-Killer und Game­pad ausse­hen
Christoph Lübben
Beim "PlayStation Switch"-Konzept kann der Controller an mehreren Stellen leuchten – ähnlich wie bei der Mad Box
Die Mad Box soll mit PlayStation 5 und Xbox Two konkurrieren. Auf Konzeptbildern des Herstellers wirken Konsole und Controller sehr futuristisch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.