Microsoft stellt smartes Thermostat mit Cortana-Support vor

Per Spracheingabe die Temperatur regeln: Microsoft hat ein neues Thermostat von Johnson Controls präsentiert, das ein besonderes Feature mitbringt – die Integration der smarten Assistenzfunktion Cortana. Das Gadget mit dem Namen "GLAS" richtet sich offenbar vor allem an Geschäftskunden.

Microsoft stellt das Thermostat mit Cortana-Unterstützung in einem YouTube-Video vor, das Ihr über dem Artikel findet. An dem knapp 1,5 Minuten langen Clip wird laut The Verge schnell deutlich, dass der Hersteller vor allem Unternehmen als Kunden im Blick hat, da vor allem Geschäftsräume zu sehen sind. GLAS verfügt über ein transparentes Display, das neben der Anzeige auch einen Touchscreen bietet. Nutzer können sich über den kleinen Bildschirm Informationen zu Raumtemperatur, Energieverbrauch, Luftqualität und Kalender-Einträgen anzeigen lassen.

Windows 10 als Betriebssystem

Das GLAS-Thermostat läuft mit einer von Microsoft für das Internet der Dinge angepassten Version von Windows 10. Es handelt sich um eines der ersten Gadgets mit Cortana-Integration – nachdem Microsoft angekündigt hat, Kühlschränke, Toaster und eben auch Thermostate mit der KI-Assistenz zu verbinden.

GLAS kann über Sensoren feststellen, ob sich eine Person im gleichen Raum befindet; alle Sensoren sollen in erster Linie dazu dienen, den Energieverbrauch niedrig zu halten. Ein vergleichbares Produkt sei das Thermostat Ecobee4, das mit Amazon Alexa ebenfalls über eine integrierte Assistenzfunktion verfügt. Wann und zu welchem Preis GLAS erscheint, hat Microsoft bislang noch nicht verraten.


Weitere Artikel zum Thema
Die Xbox One X sieht bald aus wie eure Air Jordans
Michael Keller1
Zum Geburtstag gibt es die Air Jordan III – und die Xbox One X im Sneaker-Design
Microsoft hat die Xbox One X in speziellen Versionen angekündigt: Die Konsole erscheint bald im Look der neuen Air Jordan III.
Micro­softs neue Foto-App lässt euch einfach Bilder an den PC über­tra­gen
Guido Karsten
Zur Verbindung von Smartphone und PC braucht Photos Companion nur einen QR-Code
Der Fototransfer vom Smartphone auf den PC ist gelegentlich kompliziert. Microsoft will dies nun mit einer neuen App vereinfachen.
Surface Phone fast fertig? Hier soll es noch haken
Christoph Lübben3
Das Surface Phone könnte ähnlich wie in diesem Konzept aussehen
Wird das Surface Phone bald endlich vorgestellt? Die Hardware sei mittlerweile fertig, bei der Software gebe es aber noch ausstehende Optimierungen.