Microsoft Surface Pro 4 im Unboxing-Video

Das Surface Pro 4 dürfte von Microsoft mittlerweile an die ersten Käufer ausgeliefert werden. Wie beim Tablet selbst achten die Redmonder bei ihrem Vorzeigeprodukt wie schon beim Vormodell Surface Pro 3 auch auf eine wohldurchdachte Verpackung. Im Netz ist bereits ein Unboxing-Video vom Surface Pro 4 aufgetaucht – das einen Einblick in den Lieferumfang gibt.

Im Unboxing-Video steht dem Mashable-Redakteur Lance Ulanoff nicht nur ein frisch verpacktes Surface Pro 4 zur Verfügung, sondern auch die dazugehörige und ebenfalls noch originalverpackte Type Cover-Tastatur. Die Surface Pro 4-Verpackung wirkt schlicht, aber edel und ist so schlank, dass man im ersten Moment gar nicht glauben mag, in ihr verberge sich ein kompletter Tablet-Computer nebst Zubehör. Doch nach dem Entfernen der Umhüllung und dem Aufklappen eines Schutzdeckels ist das Surface Pro 4 in einer Vertiefung eingelassen zu entdecken.

Dünnes Tablet mit USB-Port

Beim Herausnehmen des Surface Pro 4 weist der Redakteur noch einmal darauf hin, dass es sich bei diesem dünnen Gerät eigentlich um ein Tablet handelt, auch wenn es im Gespann mit einer Tastatur fast wie ein Laptop anmutet. Obwohl das Surface Pro 4 noch dünner als das Surface Pro 3 ist, enthält es dennoch eine USB-Schnittstelle für den Anschluss von Zubehör.

Als weiteres Zubehör steckt in der Verpackung noch der Eingabestift, welcher sich magnetisch an das Tablet heften lässt. Außerdem mit dabei: Ein Netzteil samt Steckerkabel – das war es dann aber auch. Das praktische Type Cover, mit dem das Surface Pro 4 Laptop-Qualitäten bekommt, ist nur separat erhältlich und kostet 150 Euro extra. Das Surface Pro 4 selbst ist in Deutschland ab 999 Euro zu haben.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab Active 2 ist offi­zi­ell: So viel kostet das Outdoor-Tablet
Christoph Lübben1
So sieht das Galaxy Tab Active 2 aus
Ein Tablet für alle Fälle: Das Galaxy Tab Active 2 ist offiziell. Das äußerst robuste Geräte besitzt einen Wechselakku und ist wasserdicht.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido1
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Amazon Fire HD 10 (2017) im Test: die Medien­ma­schine zum Kampf­preis
Marco Engelien3
Beim Fire HD 10 stehen Amazons Dienste im Vordergrund.
7.5
In Sachen Tablets ist das iPad das Maß der Dinge. Mit dem neuen Fire HD 10 zum Kampfreis will Amazon dagegen halten. Ob das klappt, verrät der Test.