Microsoft veröffentlicht Surface-Kopfhörer noch 2018

So sehen die Surface Headphones aus
So sehen die Surface Headphones aus(© 2018 Microsoft)

Mit den Surface Headphones hat Microsoft auf einem Event am 2. Oktober 2018 eigene kabellose Kopfhörer angekündigt. Offenbar erscheinen diese noch pünktlich zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Unklar bleibt aber, ob das auch für Deutschland gilt. Zum Verkaufsstart hierzulande hält sich das Unternehmen noch bedeckt.

Die Surface Headphones können in den USA ab dem 15. November 2018 über den Microsoft Store vorbestellt werden. Kurz darauf startet dann am 19. November auch schon der Versand. Offiziell hat Microsoft wohl noch keinen Preis kommuniziert, gegenüber The Verge hat das Unternehmen jedoch die Summe von knapp 349 Dollar genannt.

Verkauf auch in Deutschland?

Auf der deutschen Webseite des offiziellen Microsoft Stores sind die Kopfhörer allerdings noch nicht zu finden. Es bleibt demnach unklar, ob und wann sie hierzulande erscheinen. Da auch die anderen Surface-Geräte hier erhältlich sind, ist eine Veröffentlichung in Deutschland aber nicht unwahrscheinlich. Die Surface Headphones könnten dann über 300 Euro kosten. Damit wäre das Gadget ähnlich teuer wie andere Premium-Kopfhörer – beispielsweise die Bose QuietComfort 35 II oder die Beats Studio3 Wireless.

Die Surface-Kopfhörer kommen im Over-Ear-Design, umschließen also vollständig die Ohren. Neben einer wohl hohen Soundqualität besitzt das Gadget eine regelbare Geräuschunterdrückung. So können Nutzer in 13 Stufen regeln, wie viel sie von ihrer Umgebung mitbekommen wollen. Zudem gibt es Touch-Flächen, um die Musikwiedergabe zu steuern. Der Akku soll bis zu 15 Stunden lang durchhalten. Für Sprachkommandos ist die Assistenz Cortana an Bord.


Weitere Artikel zum Thema
PSN und Xbox Live lang­sa­mer: Dros­se­lung wegen Coro­na­vi­rus
Francis Lido
Sony drosselt den Online-Dienst für die PlayStation 4
PSN und Xbox Live werden langsamer. Grund für die Drosselung ist das Social Distancing infolge der Coronavirus-Pandemie.
Xbox Series X: Ein Feature werdet ihr schmerz­lich vermis­sen
Guido Karsten
Zu Beginn soll die Xbox Series X noch eine SPDIF-Schnittstelle geboten haben
Und plötzlich ist es weg: Die neue Xbox Series X hat in den vergangenen Monaten offenbar ein Feature verloren, das sogar die Xbox One S bietet.
PlaySta­tion 5 Specs offi­zi­ell: Der Konso­len-Krieg hat begon­nen
Francis Lido
Her damit6Wie die PlayStation 5 aussieht, ist noch unbekannt
Sony hat die technischen Spezifikationen der PlayStation 5 vorgestellt. Kann die PS5 mit der Xbox Series X mithalten?