Mit Alexa könnt Ihr nun Amazon-Echos in anderen Räumen steuern

Ihr könnt Euer Amazon Echo nun über ein anderes Alexa-Gerät ansteuern
Ihr könnt Euer Amazon Echo nun über ein anderes Alexa-Gerät ansteuern(© 2016 CURVED)

Alexa kann jetzt mit Alexa kommunizieren: Mit Eurem Amazon Echo könnt Ihr nun weitere smarte Lautsprecher in Eurem Haushalt ansteuern, auf denen die gleiche Assistenz zum Einsatz kommt. Um das neue Feature nutzen zu können, müsst Ihr jedoch eine Einstellung vornehmen.

Ihr könnt mit Amazon Echo ab sofort ein Gerät mit Alexa steuern, das sich etwa in einem anderen Raum befindet, wie Caschys Blog berichtet. Dafür verwendet Ihr Sprachbefehle wie beispielsweise "Alexa, spiele beliebte Songs aus den 80ern in der Küche". Der entsprechende smarte Lautsprecher sollte Euch dann im genannten Raum mit den Hits vergangener Tage beschallen.

Geräte hören nur auf Ihren Namen

Auch andere Sprachbefehle, wie etwa zur Regelung der Lautstärke, könnt Ihr so an ein Amazon Echo, Echo Dot oder ein anderes Alexa-Gerät durchgeben, ohne dass Ihr Euch im selben Raum befinden müsst. Natürlich weiß Euer smarter Lautsprecher aber nicht von selbst, wo er sich gerade befindet. Ihr müsst zur Nutzung dieser Fernsteuerung also Gerätenamen wählen.

Einen Namen könnt Ihr in der Alexa-App unter "Einstellungen | [Amazon Echo Name] | Allgemein | Gerätename" eingeben. Dabei ist egal, ob Ihr Bezeichnungen wie "Schlafzimmer", "Königreich" oder sogar Kosenamen verwendet. Wichtig ist, dass Ihr Eure smarten Lautsprecher nicht doppelt benennt, damit der Sprachbefehl das richtige Gerät erreicht. Offenbar handelt es sich bei diesem Feature aber noch nicht um die Multi-Room-Funktion, die derzeit noch in Arbeit sein soll.

Weitere Artikel zum Thema
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Jaybird RUN im Test: In-Ear-Kopf­hö­rer mit exzel­len­tem Sound
Alexander Kraft
Die RUN sind die ersten "truly wireless"-Kopfhörer von Jaybird und überzeugen auf Anhieb.
Mit den Kopfhörern X3 und Freedom überzeugte uns Jaybird bereits. Mit den neuen RUN wollen sie aus dem Erfolgssprint einen Marathon machen. Der Test.