Moto 360 führt Statistik der Android Wear-Geräte an

Supergeil !14
Keine Smartwatch mit Android Wear verkaufte sich im 3. Quartal 2014 besser als die Moto 360
Keine Smartwatch mit Android Wear verkaufte sich im 3. Quartal 2014 besser als die Moto 360(© 2014 CURVED)

Bahnbrechender Erfolg der Motorola Moto 360: Obwohl die Smartwatch des US-Unternehmens erst seit September 2014 erhältlich ist, gibt es kein anderes Gerät mit Android Wear als Betriebssystem, das sich im dritten Quartal des Jahres besser verkauft hat.

Demnach nimmt die Moto 360 bereits jetzt 15 Prozent des Wearable-Marktes ein, berichtet TalkAndroid unter Berufung auf die Ergebnisse einer Marktanalyse von Canalys. Mit dem Ergebnis liegt die Uhr nach nur einem Monat im freien Verkauf vor jeder anderen Smartwatch mit Android Wear im dritten Quartal. Mit Hinblick auf das nahende Weihnachtsgeschäft könnte der Anteil noch einmal kräftig steigen – bevor dann im Frühjahr 2015 voraussichtlich die Apple Watch im Wearables-Sektor kräftig für Wirbel sorgt.

Samsung führender Wearable-Produzent – noch

Samsung hat derzeit einen Anteil von 52 Prozent am Wearable-Markt, was nicht zuletzt daran liegt, dass der südkoreanische Technik-Riese bisher die meisten Geräte in dieser Sparte auf den Markt brachte. Da in den nächsten Monaten aber immer mehr Hersteller ihre tragbaren Errungenschaften auf den Markt bringen werden, dürfte Samsungs Vorherrschaft im Wearable-Bereich eher schwächer werden. Laut Canalys ist die Weiterentwicklung von Android Wear von fundamentaler Bedeutung für die Entwicklung des Wearable-Marktes. Ob Samsung in Zukunft trotzdem auch Smartwatches wie die Gear S und andere Geräte mit dem eigenen Tizen-System entwickeln wird?


Weitere Artikel zum Thema
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.
Moto Z2 Play soll seinem Vorgän­ger zum Verwech­seln ähnlich sehen
Das Moto Z 2 Play soll sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheiden
Das Moto Z2 Play mit bekanntem Design: Einem Leak zufolge setzt Lenovo bei dem kommenden Smartphone weiterhin auf die Optik des Moto Z Play von 2016.
So könnte eine Nintendo Switch Mini ausse­hen
Guido Karsten2
Eine Nintendo Switch Mini könnte sich gerade für kleinere Kinder besser eignen
Analysten zufolge könnte die Nintendo Switch in den nächsten Jahren auch in einer Mini-Variante erscheinen. Nun gibt es ein passendes Konzept.