Moto G4 und Moto G4 Plus enthüllt: Das können die neuen Lenovo-Smartphones

UPDATEHer damit !12
Das Moto G4
Das Moto G4(© 2016 Motorola)

In Indien hat Lenovo am Dienstag seine neuen Motorola-Smartphones vorgestellt: Das Moto G4 und Moto G4 Plus sollen im Preisbereich unter 250 Euro die Konkurrenz in die Schranken weisen.

Zu den Specs: Beide Smartphones kommen mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm, der eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bietet und durch Gorilla Glass 3 geschützt ist. Unter der Haube arbeitet der achtkernige Qualcom-Prozessor Snapdragon 617 mit bis zu 1,5 GHz. Energie bekommen die neuen Motos durch einen großen 3000 mAh Akku, der mittels Turbo-Ladefunktion nach nur 15 Minuten am Strom schon genug Strom für weitere sechs Stunden Betrieb haben soll.

Moto G4 ohne Fingerabdrucksensor

Der größte Unterschied zwischen dem Moto G4 und dem G4 Plus liegt beim Fingerabdrucksensor. Das normale G4 hat keinen, das G4 Plus setzt auf einen quadratischen Sensor in der Home-Taste, der laut Lenovo das Smartphone in 750 Millisekunden entsperren soll.

Auch bei den Kameras gibt es Unterschiede. Während das normale G4 "nur" eine 13-Megapixel-Hauptkamera vorweisen kann, bekommt das G4 Plus ganze 16 Megapixel spendiert. Die Frontkamera liefert bei beiden Geräten fünf Megapixel. Die Hauptkameras haben ein großes Update bekommen und verfügen nun unter anderem über einen Laser-Autofokus. Außerdem stellt die Kamera-App verschiedene Modi zur Verfügung, wie HDR-Aufnahmen, manuelles Fotografieren und eine Panorama-Funktion.

Während das Moto G4 zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und nur 16 Gigabyte internen Speicher an Bord hat, wird das G4 Plus in zwei Versionen erscheinen: eine, die ebenfalls mit 2 GB RAM und 16 GB Speicher auskommen muss, und eine, die drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte internen Speicher bietet. Zum Glück ist bei allen neuen Geräten ein micro-SD-Slot vorhanden, damit wir den internen Speicher erweitern können.

Als Betriebssystem kommt bei beiden Modellen das aktuelle Android 6.0.1 Marshmallow zum Einsatz. Das User-Interface ist wie bei den Vorgängermodellen das normale Stock-Android, bei dem spezielle, proprietäre Features, wie das "Moto Display", enthalten sind.

Preise und Verfügbarkeit

Die Geräte erscheinen in wenigen Wochen in Schwarz und Weiß. 249 Euro kostet das Moto G4, 299 Euro das Moto G4 Plus. Mit der Vorstellung wird das beliebte Moto G der dritten Generation dauerhaft im Preis gesenkt und ist für 159 Euro (für die 8 GB-Version) und 199 Euro (für die 16 GB-Version) erhältlich. So viel sei schon erwähnt: Wir werfen noch diese Woche einen ersten Blick auf die neuen Motorola-Smartphones und versorgen Euch zeitnah mit Hands-ons und weiteren Details zu Preisen und dem Verkaufsstart.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !10Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.