Moto G4 und Moto G4 Plus lassen sich bereits im Moto Maker konfigurieren

Erst vor wenigen Tagen wurde das neue Moto G4 zusammen mit dem Moto G4 Plus vorgestellt. Eine Besonderheit, die auch die neuen Modelle der Reihe auszeichnet, ist die Möglichkeit für Käufer, die Geräte während des Bestellvorgangs individuell zu gestalten. Auf der brasilianischen Webseite des Herstellers ist die Option dafür bereits freigeschaltet.

Sowohl das Moto G4 als auch das Moto G4 Plus erscheint in den Basisfarben Schwarz und Weiß. Über den sogenannten Moto Maker auf der Webseite des Herstellers wird es aber auch beim Kauf dieser Smartphones möglich sein, ihr Aussehen stark nach den eigenen Vorlieben anzupassen. Wer an einem der beiden Geräte Interesse hat und sich schon einmal sein Lieblingsmodell konfigurieren möchte, kann dies bereits auf der brasilianischen Seite von Motorola erledigen.

Unzählige Kombinationen möglich

Während die Smartphones anderer Hersteller häufig nur in einigen wenigen Farben zu bekommen sind, bietet der Moto Maker eine breite Auswahl verschiedenster Farbkombinationen. Nach der Wahl der Basisfarbe stehen allein für die Rückseite des Moto G4 und des größeren Ablegers acht weitere Optionen offen. Hinzu kommen noch einmal fünf Auswahlmöglichkeiten für Farbe, die der Rand des Kameramoduls besitzen soll.

Eine Gravur auf der Rückseite des Gehäuses darf zudem ebenso festgelegt werden wie eine Begrüßung, die beim Start des Moto G4 beziehungsweise des Moto G4 Plus angezeigt werden soll. Da die Rückseite des Smartphones ausgewechselt werden kann, dürft Ihr Euch im Moto Maker außerdem in einem letzten Schritt auch noch gegen Aufpreis eine weitere Abdeckung in einer Farbe Eurer Wahl aussuchen. Da beide Geräte in wenigen Wochen erscheinen sollen, dürfte der Moto Maker auch hierzulande bald für das Moto G4 und das Moto G4 Plus freigeschaltet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung und LG sollen an komplett rand­lo­sen Displays arbei­ten
Michael Keller2
Weg damit !5Das Display des Xiaomi Mi Mix besitzt schmale Ränder
Angeblich arbeiten derzeit gleich zwei Smartphone-Hersteller aus Südkorea an komplett randlosen Displays: Samsung und LG.
iPhone 8 soll sich wegen Liefe­reng­päs­sen verzö­gern
2
In diesem Konzept sieht das iPhone 8 dem Galaxy S8 etwas ähnlich
Das iPhone 8 kommt womöglich etwas später auf den Markt als geplant: Die Fertigung einiger Bauteile geht angeblich zu langsam voran.
LG G6, Galaxy S8 und Co: So schla­gen sich die Top-Geräte im Speed-Test
4
Weg damit !10Die aktuellen Top-Smartphones im Speed-Test
Fünf Smartphones, ein Test: Aktuelle Smartphones wie das LG G6, Galaxy S8 und iPhone 7 Plus stellen sich einem praxistauglichen Speed-Test.