Motorola-Konfigurator Moto Maker kommt nach Deutschland

Her damit !6
Moto Maker macht's möglich: Individualisiertes Moto X mit schicker Holzrückseite
Moto Maker macht's möglich: Individualisiertes Moto X mit schicker Holzrückseite(© 2014 Motorola)

Seit ein paar Wochen ist das Moto X hierzulande auf dem Markt. Verbraucher haben allerdings nur eine sehr beschränkte Design-Auswahl. Das soll sich nun ändern: Der Hersteller plant, den Konfigurator Moto Maker für das Smartphone jetzt auch in Westeuropa und Mexiko einzuführen.

Schwarz oder Weiß - mehr Farbauswahl haben Verbraucher in Deutschland und anderen Ländern außer den USA derzeit nicht beim Kauf des Moto X.  Das ist selbstredend nicht besonders verkaufsfördernd. Die Lösung: der Moto Maker, ein Instrument zur Individualisierung des Smartphones. Via Twitter ließ der Hersteller jetzt verlauten, dass das Baukastensystem auch nach Westeuropa und Mexiko kommt.

Gestaltung nach Lust und Laune

Wann die Markteinführung erfolgt, ist offiziell noch nicht bekannt. Engadget glaubt zu wissen, dass der Moto Maker bereits im zweiten Quartal an den Start gehen soll - und dann zunächst in Deutschland und Großbritannien verfügbar sein wird.

Der Konfigurator erlaubt es dem Käufer unter anderem die Front- und Rückseite, die Farben und auch die Signatur selbst zu gestalten. Wer es ein wenig ausgefallener mag,  der kann das Moto X auch mit einer Holzrückseite und weiteren Designs bestellen. Die zusätzlichen Individualisierungsmöglichkeiten dürften wohl gut ankommen bei den Kunden.  Denn wie Motorola selbst auf Twitter schreibt: "We think customization is huge".


Weitere Artikel zum Thema
Das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus im Vergleich: der haar­feine Unter­schied
Marco Engelien1
Samsung Galaxy S8 und S8 Plus
Samsung hat das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus vorgestellt. Wir verraten Euch, ob es neben der Bildschirmgröße noch weitere Unterschiede gibt.
Nokia 3310: Nutzer können Artworks für das Gehäuse einrei­chen
Dieses Beispiel-Design vom Nokia 3310 erinnert uns an die 90er
Das Nokia 3310 mit Eurem Artwork auf dem Gehäuse: Der Hersteller hat eine Aktion gestartet, bei der Ihr eigene Designs für das Handy einreichen könnt.
Galaxy S8 erin­nert daran Finger­ab­drücke von der Kame­ralinse zu entfer­nen
1
Beim Galaxy S8 und S8 Plus befindet sich der Fingerabdrucksensor direkt neben der Kamera
Viele Nutzer halten die Position des Fingerabdrucksensors beim Galaxy S8 für ungünstig. Womöglich ist sich auch Samsung darüber im Klaren.