Motorola: Mehr Flaggschiffe ab 5 Zoll und Moto Maker

Supergeil !8
Der Moto Maker bietet für das Moto X von 2014 auch eine Rückseite aus Bambus an
Der Moto Maker bietet für das Moto X von 2014 auch eine Rückseite aus Bambus an(© 2014 CURVED)

Motorola Präsident Rick Osterloh stellte sich am 25. März einer kleinen Frage und Antwort-Runde auf Twitter und verriet dabei einige spannende Details zu den Plänen seines Unternehmens. Neben Infos zum nächsten Moto X gab es beispielsweise auch generelle Infos zur Bildschirmdiagonale neuer Premium-Smartphones.

Das aktuelle Motorola Moto X (2014) besitzt eine Bildschirmdiagonale von 5,2 Zoll – und wie es scheint, wird auch das gerade angekündigte Moto X (2015) nicht kleiner werden. Wie Rick Osterloh verriet, gebe es keinerlei Pläne, Premium-Smartphones mit einem kleineren Bildschirm zu entwickeln. Damit dürfte der Bildschirm des nächsten Moto X also entweder wieder 5,2 Zoll in der Diagonale messen oder aber sogar noch größer werden.

Moto Maker soll noch mehr Vielfalt bieten

Der Moto Maker ist Motorolas Wunderwaffe, mit der sich der Smartphone-Hersteller eindeutig von seinen Konkurrenten abhebt. Mittlerweile auch auf die Smartwatch Moto 360 ausgeweitet, bietet er Käufern die Freiheit, sich ihr Produkt ganz nach Belieben aus unterschiedlichen Werkstoffen und in verschiedenen Farbgebungen selbst zusammenzubasteln. Laut Osterloh soll dies auch genauso bleiben.

Zwar könnte man sich denken, dass ein entsprechend breites Angebot an konfigurierbaren Einzelteilen auch ein großer Aufwand für Motorola darstellen dürfte, doch scheint sich die Mühe wohl zu lohnen. Osterloh stellt in seinen Tweets klar, dass die Vielfalt noch weiter ansteigen soll und so dürfen Interessenten wohl auch in Zukunft weiter im Moto Maker ihr Wunschgerät zusammenstellen.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien
Peinlich !5Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.