Motorola Moto 360 2 erhält endlich ein rundes Display

Her damit !57
Beim Nachfolger der Motoroloa Moto 360 soll der tote Punkt auf dem Display verschwunden sein
Beim Nachfolger der Motoroloa Moto 360 soll der tote Punkt auf dem Display verschwunden sein(© 2014 CURVED)

Smartwatch von Motorola mit rundem Display? Im Internet ist ein gerendertes Bild des mutmaßlichen Nachfolgers der Moto 360 aufgetaucht. Diese zeigen einen Bildschirm, der komplett rund zu sein scheint.

Die Moto 360 ist nach wie vor eine populäre Smartwatch – aber viele Nutzer stören sich an dem ausgesparten Rand am unteren Ende des Displays, in dem Sensoren untergebracht sind. Dieses Manko könnte Motorola nun ausgeräumt haben, wie das Bild nahelegt, das zuerst auf Weibo veröffentlicht wurde. Laut PhoneArena soll der Moto 360-Nachfolger unter dem Codenamen "Smelt" entwickelt werden.

Android Wear 5.1 als Betriebssystem

Laut Motorola war die Aussparung am unteren Rand des Displays die Voraussetzung dafür, die dünne Einfassung der Moto 360 zu gewährleisten. Dem geleakten Bild zufolge wird das Display des Nachfolgers dünne Ränder besitzen, ohne gleichzeitig einen toten Punkt am unteren Ende aufzuweisen.

Zwar geben gerenderte Bilder nur unzureichend Aufschluss über die tatsächliche Beschaffenheit eines Gerätes – es ist aber davon auszugehen, dass auch der Nachfolger der Moto 360 über einen Edelstahl-Rahmen verfügen wird. Die neue Smartwatch von Motorola soll einen Bildschirm erhalten, der mit 360 x 360 Pixeln auflöst. Als Betriebssystem ist auf dem Wearable mutmaßlich Android Wear 5.1 installiert.

Es ist davon auszugehen, dass sich auch die neue Version mittels Moto Maker individuell gestaltet werden kann. Erst vor Kurzem waren Bilder eines Koffers an die Öffentlichkeit gelangt, der angeblich Bauteile der neuen Motorola-Smartwatch enthielt; demzufolge wird die Uhr über zwei Ösen an den Seiten verfügen, woran Nutzer Armbänder befestigen können.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten8
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.