Motorola Moto 360: Smartwatch zur Taschenuhr "umgebaut"

Her damit !14
Nicht praktisch, aber schön: die Moto 360 als Taschenuhr
Nicht praktisch, aber schön: die Moto 360 als Taschenuhr(© 2015 Thingiverse/russellholly)

Klein und smart, aber nicht am Handgelenk: Der Redakteur und Technik-Enthusiast Russell Holly fand das Design seiner Motorola Moto 360 unzureichend – und machte aus der Smartwatch kurzerhand eine Taschenuhr.

Dabei half ihm ein 3D-Drucker, der das notwendige Verbindungsstück für die Uhrkette herstellte, beschreibt Holly auf Android Central. Nach einer Woche Experimentieren, Basteln und Drucken, in der er seine Moto 360 beinahe zerstört hätte, sah die Taschenuhr so aus, wie er sie sich in seiner Vision vorgestellt hatte.

Warum? Weil es geht!

Holly sei klar gewesen, dass die so entstandene Moto 360-Taschenuhr dem eigentlichen Zweck einer Smartwatch zuwiderlaufe – nämlich die Smartphone-Funktionen auf das Handgelenk zu bringen, damit nicht ständig ein Gerät aus der Tasche gezogen werden muss. Es handele sich bei dem Ergebnis vielmehr um ein hundertprozentiges "Weil ich es kann"-Experiment – das unwillkürlich an Conan O'Briens Apple Watch-Parodie erinnert.

Für die Umsetzung seiner Idee holte sich Holly Inspiration aus dem Internet. So habe es beispielsweise bereits ein Kickstarter-Projekt für eine smarte Taschenuhr gegeben, die allerdings ein Metallgehäuse besitzen sollte. Hilfe für die Entwicklung seines Uhrketten-Adapters erhielt er durch ein ähnliches Gadget namens Paracord, mit dem beliebige Armbänder an der Moto 360 befestigt werden können.

Motorola selbst hingegen arbeitet offenbar derzeit an einer neuen Version der Moto 360, die sich ebenfalls eher an klassischen Designs orientiert, allerdings weiterhin in Form einer Armbanduhr. So postete ein Lenovo-Mitarbeiter das Foto eines Koffers, in dem verschiedene Teile der mutmaßlichen neuen Smartwatch zu sehen sind.

Weitere Artikel zum Thema
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido3
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.
Schnit­tig wie ein Model S: So könnte ein Tesla-Smart­phone ausse­hen
Guido Karsten
Concept Creator YouTube Tesla Phone
Tesla ist derzeit in aller Munde. Passend dazu haben Konzept-Designer sich nun überlegt, wie ein Smartphones des Autobauers aussehen könnte.
Galaxy X: Stellt Samsung das falt­bare Smart­phone schon zur CES vor?
Christoph Lübben
Das Galaxy X könnte ein Hybrid aus Smartphone und Tablet werden
Samsung könnte sein erstes faltbares Smartphone, das Galaxy X, in absehbarer Zeit enthüllen. Auf der Hersteller-Webseite sei es bereits gelistet.