Motorola Moto G2 in Benchmark-Datenbank aufgetaucht

So könnte das Motorola Moto G2 aussehen, das vermutlich gerade in einer Benchmark-Datenbank entdeckt wurde
So könnte das Motorola Moto G2 aussehen, das vermutlich gerade in einer Benchmark-Datenbank entdeckt wurde(© 2014 Mallandoandroid.com)

Wird der Nachfolger des Motorola Moto G bereits getestet? In der Benchmark-Datenbank GFXBench sind nun technische Details zum sogenannten Motorola XT1063 aufgetaucht. Dabei soll es sich um das Motorola Moto G2 handeln.

Demnach wird das Motorola Moto G2 seinem Vorgänger sehr ähnlich: Die Ausstattung soll sich im unteren Bereich aktueller Mittelklasse-Smartphones bewegen, berichtet die International Business Times. In der Benchmark-Datenbank wird für die Display-Diagonale eine Länge von 5 Zoll angegeben; damit würde der Bildschirm etwas größer ausfallen als beim Moto G mit 4,5 Zoll. Die Auflösung des Moto G2 soll mit 1280 x 720 Pixeln genauso hoch sein, wie beim Vorgängermodell. Gemeinsam mit dem gewachsenen Display ergibt sich daraus eine Pixeldichte von ungefähr 293 Pixeln pro Zoll.

Neueste Android-Version vorinstalliert

Als Prozessor könnte im mutmaßlichen Moto G2 dem GFXBench-Eintrag zufolge der vierkernige Qualcomm Snapdragon 400 mit einer Taktung von 1,2 GHz verbaut sein. Der Arbeitsspeicher soll nur einen Gigabyte messen und damit genauso groß sein wie schon beim Vorgänger. Mit Android 4.4.4 KitKat wird das Moto G2 den Benchmarks zufolge allerdings mit der neuesten Version des Betriebssystems ausgestattet.

Besser als im Vorgänger fallen beim Moto G2 die Kameras aus: Die rückseitige Kamera soll mit 7 MP auflösen, während die Frontkamera eine Auflösung von 2 MP bietet. Gegenüber den 5 MP beziehungsweise 1,3 MP des Moto G ist dies ein Fortschritt. Mit dem Preis wird Motorola voraussichtlich seine bisherige Philosophie der preisgünstigen Smartphones fortführen: Der Einführungspreis für das Moto G2 wird wahrscheinlich etwa 250 Euro betragen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Update auf OxygenOS 4.5.2 verbes­sert Kamera und Blue­tooth
Guido Karsten
Auch die Kamera des OnePlus 5 soll vom Update auf OxygenOS 4.5.2 profitieren
Das OnePlus 5 trifft bei den meisten Nutzern erst in den kommenden Tagen ein. Der Hersteller hat aber bereits ein Software-Update parat.
Face­book will noch in diesem Jahr eigene Serien produ­zie­ren
Michael Keller
Die Facebook-Serien sollen ein junges Publikum ansprechen
Facebook will offenbar in den Streaming-Markt einsteigen: Die ersten selbst produzierten Shows und Serien könnten noch im Sommer 2017 erscheinen.
OnePlus 5 schlägt HTC U11 und Galaxy S8 im Speed­test
Michael Keller3
OnePlus 5
One Plus 5, HTC U11 und Galaxy S8 nutzen den Snapdragon 835. Einem Vergleichstest zufolge sind die Smartphones aber nicht alle gleich schnell.