Nach iOS 8.1.1: Apple TV erhält neues Sicherheitsupdate

Mit dem Update des Betriebssystems schützt Ihr Euer Apple TV vor Angreifern
Mit dem Update des Betriebssystems schützt Ihr Euer Apple TV vor Angreifern(© 2014 CURVED)

Und wieder wurden ein paar Sicherheitslücken von Apple TV geschlossen: Mit dem Update Eurer Set-Top-Box auf Apple TV 7.0.2 nehmt Ihr Angreifern die Möglichkeit, Schadcode vom Betriebssystem des Gerätes ausführen zu lassen. Seit dem 17. November 2014 steht das Update zum Download bereit.

Das Update richtet sich an Apple TV-Geräte ab der dritten Generation. Die Sicherheitslücke, die durch das Update geschlossen werden soll, ermöglicht es Angreifern, eigene Befehle auszuführen oder Apps zu beenden, berichtet Mac Life. Auch soll eingeschleuste Schadsoftware aufgrund der Sicherheitslücken theoretisch dazu in der Lage sein, Befehle mit System-Privilegien auszuführen. Deshalb solltet Ihr Euer Apple TV so schnell wie möglich durch das Update auf den neuesten Stand bringen.

Update im Schatten von iOS und Mac OS X

Die neue Version des Apple TV-Betriebssystems gehört zur Reihe an Updates, die Apple am 17. November veröffentlicht hat. Auch das Betriebssystem für mobile Geräte hat mit iOS 8.1.1 ein Update erhalten, ebenso wie mit OS X 10.10.1 eine neue Version des Betriebssystems für Macs und MacBooks erschienen ist. Auch diese Updates sollen in erster Linie Sicherheitslücken auf den Geräten schließen und darüber hinaus die Performance verbessern.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Her damit !27Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.