Nach Update auf iOS 8.0.2: Erste HealthKit-Apps sind da

Unfassbar !52
Health ist Apples native App, die alle Gesundheitsdaten per HealthKit zusammenträgt
Health ist Apples native App, die alle Gesundheitsdaten per HealthKit zusammenträgt(© 2014 CURVED)

Die ersten Apps für Apples HealtKit-Schnittstelle sind nun endlich im Store erhältlich. Zuvor hatte ein Bug in iOS 8 die Veröffentlichung verhindert und Apple gezwungen, die Programme wieder zurückzuziehen. Einer der ersten Vertreter ist FitPort, das eine alternative Übersicht über alle HealthKit-Daten bietet, berichtet 9to5Mac.

Wie viele Schritte bin ich heute gegangen? Wie viele Kalorien habe ich dabei verbraucht und welche Strecke habe ich dabei zurückgelegt? Die HealtKit-App FitPort beantwortet diese und weitere Fragen anhand von mehreren übersichtlichen Diagrammen. Es bleibt dabei dem Nutzer überlassen, welche Informationen die App tracken soll und welche lieber im verborgenen bleiben – ein natives Feature des Betriebssystems. Die Anzeige mancher Werte erfordert übrigens mindestens ein iPhone 5s, dazu gehören Schrittzähler und Streckenmesser.

Ein Menstruationstracker ist nicht enthalten

Weibliche Nutzer hat Apple dabei anscheinend übersehen: Zwar lässt sich mit HealthKit vom Blutalkohol bis zur Körpergröße so ziemlich jedes gesundheitsrelevante Detail festhalten, der Menstruationszyklus allerdings nicht, wie The Verge feststellt. Das wundert auch die Macher der zu dem Zweck entwickelten App Clue.

Immerhin: Der Anfang ist getan. Ursprünglich sollte bereits das iOS-8.0.1-Update die schuldigen Fehler beseitigen, ersetzte diese aber bloß durch andere. 8.0.2 schaffte schließlich die erhoffte Abhilfe. In Zukunft sind also weitere HealthKit-Apps zu erwarten.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro (2018) unter­stützt nach Update offen­bar güns­ti­ge­ren Einga­be­stift
Christoph Lübben
Derzeit müsst ihr mit einem iPad Pro (2018) noch auf den Apple Pencil setzen
Das iPad Pro (2018) bietet euch bald eine neue Option: Nach dem nächsten Update soll es auch Logitech Crayon unterstützen.
iPhone (2019) kann andere Geräte angeb­lich kabel­los laden
Christoph Lübben
Das iPhone Xs (Bild) bietet zwar kabelloses Aufladen, kann aber keine anderen Geräte mit Energie versorgen
Hat sich Apple von der Konkurrenz inspirieren lassen? Angeblich wird das iPhone für 2019 umgekehrtes kabelloses Aufladen unterstützen.
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.