Nach WWDC-Spitze von Apple: Google erneuert Zahlen zur Android-Verteilung

Android 7 verbreitet sich deutlich langsamer als iOS 10
Android 7 verbreitet sich deutlich langsamer als iOS 10(© 2016 CURVED)

Apple hat auf der Keynote im Rahmen der WWDC 2017 kritisiert, wie wenig Android-Geräte erst mit der Firmware-Version 7.0 oder höher ausgestattet sind. Möglicherweise als Antwort darauf hat Google einen Tag später die aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung veröffentlicht. Diesen zufolge sind bereits mehr Smartphones und Tablets mit Nougat versehen, als von Apple angegeben.

Apple hat auf der WWDC 2017 bekannt gegeben, dass iOS 10 mittlerweile auf 86 Prozent aller aktiven iPhones und iPads installiert ist. Diese Zahl hat das Unternehmen mit der Verbreitung von Android 7 verglichen: Nougat sei erst auf 7 Prozent aller aktiven Geräte angekommen. Wie Google nun auf seiner Developer-Webseite verkündet hat, sieht es mittlerweile etwas besser aus: Insgesamt sind schon 9,5 Prozent der Android-Smartphones und -Tablets mit Nougat ausgestattet.

Marshmallow unverändert

Genauer gesagt ist Android 7.0 auf 8,9 Prozent und Version 7.1 auf 0,6 Prozent der aktiven Geräte installiert. Während an dieser Stelle eine Steigerung zu erkennen ist, bleibt die Verbreitung von Android 6.0 Marshmallow unverändert: Wie auch schon im Vormonat liegt die am stärksten verbreitetste Google-Firmware bei 31,2 Prozent. Danach folgt Lollipop mit 30,8 Prozent, zusammengesetzt aus Version 5.0 mit 8,2 und Version 5.1 mit 22,6 Prozent.

Version 4.4 KitKat ist immerhin noch auf 18,1 Prozent der aktiven Geräte installiert. Jelly Bean kommt insgesamt auf eine Verbreitung von 8,8 Prozent – und liegt nun anders als im Mai 2017 erstmals hinter Android 7. Mittlerweile ist das Update auf die neue Firmware schon für viele Smartphones ausgerollt. Welche Modelle die Aktualisierung auf Nougat noch erhalten, entnehmt Ihr unserer Übersicht zum Thema.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.