Nightshift bald für macOS: Nachtmodus wandert vom iPhone auf den Mac

Weg damit !6
Der Nachtmodus ist bereits seit iOS 9.3 für das iPhone und iPad von Apple verfügbar
Der Nachtmodus ist bereits seit iOS 9.3 für das iPhone und iPad von Apple verfügbar(© 2017 CURVED)

Mit iOS Version 9.3 hat Apple den Nachtmodus für iPhones und iPads eingeführt. Bereits im Juli 2016 hat ein Patentantrag darauf hingewiesen, dass dieses Feature künftig auch für macOS-Geräte erscheinen könnte. Zwar hat es eine Weile gedauert, doch die Funktion ist angeblich bald für Macs verfügbar.

In der ersten macOS Sierra-Beta Version 10.12.4 soll der Nachtmodus laut Engadget von einigen Nutzern entdeckt worden sein. Dieser ermögliche das automatische Einstellen der Farbtemperaturen auf dem Display. Zudem könne auch ein Zeitplan festgelegt werden, um dem Bildschirm des Macs etwa bei Sonnenuntergang wärmere Farben zu verpassen. Wenn das Ergebnis dann noch nicht ganz dem eigenen Geschmack entspricht, soll sich das über einen Slider auf dem Apple-Gerät lösen lassen.

Kein Feature für Bildbearbeitung

Der Nachtmodus soll durch eine Veränderung der Farbgebung die Augen entlasten und das Einschlafen zu später Stunde erleichtern. Für Tätigkeiten wie das Surfen im Netz oder Textverarbeitung mag die Nutzung dieser Funktion auch auf dem Mac kein Problem darstellen. Durch die veränderte Farbtemperatur ist das Feature allerdings weniger ratsam, sobald es um Bildbearbeitung und Farbkorrekturen geht.

Falls es auf die Echtheit von Farben ankommt, sollten Nutzer dementsprechend vor Beginn der Korrekturen darauf achten, dass der Nachtmodus deaktiviert ist. Die Anzeige von mit dem Mac verbundenen Fernsehern oder Beamern soll durch das Feature übrigens nicht beeinflusst werden. Da es sich um die erste Beta von macOS Sierra 10.12.4 handelt, wird es womöglich noch eine Weile dauern, ehe Apple die finale Version für alle Nutzer ausrollt.