Netflix plant 20 Serien in 5 Jahren

Her damit !7
Nach den Vorstellungen von Netflix soll es künftig mehr Serien wie "House of Cards" geben
Nach den Vorstellungen von Netflix soll es künftig mehr Serien wie "House of Cards" geben(© 2013 Netflix)

Weitere Blockbuster-Serien wie "House of Cards" und "Orange is the New Black" in Sicht: Der Streaming-Anbieter Netflix will sein Angebot innerhalb der nächsten fünf Jahre erheblich ausweiten. Außer globaler Verfügbarkeit strebt das Unternehmen noch mehr selbst produzierte Sendungen an.

In einem Interview erklärte Netflix-Manager Theodore A. Sarandos auf einer Medien-Konferenz das Selbstverständnis des Unternehmens: Demnach sieht sich Netflix eher als eigener TV-Sender wie HBO denn als Streaming-Dienst – und würde mit seiner Ausrichtung, sich direkt an die Kunden zu richten, einige Dinge besser machen als die Konkurrenz. So ist es in einer schriftlichen Aufzeichnung des Interviews auf Seeking Alpha zu lesen.

"Neue Sendung alle paar Wochen"

Bei diesem Plan sollen von Netflix selbst produzierte Inhalte eine größere Rolle spielen als bisher. Man wolle das globale Angebot ausweiten, sagte Sarandos, "von da, wo wir heute sind, hin zu vielleicht 20 originalen Serien." Dabei soll es sich nicht nur um Mainstream-Angebote wie "House of Cards" handeln, die sich an ein breites Publikum richten, sondern "eine neue Sendung für Teile des Publikums alle paar Wochen." Aber auch Filme sollen weiterhin ein fester Bestandteil des Netflix-Programms bleiben, um das Publikum zu binden – sowohl eigenproduzierte Filme als auch andere.

Erst kürzlich hatte Netflix drei neue Produktionen für 2015 angekündigt. Wann diese auch in Deutschland zu sehen sein werden, ist hingegen unbekannt – bislang ist das Angebot nach dem Deutschland-Start von Netflix nämlich noch relativ begrenzt.


Weitere Artikel zum Thema
Sony bestä­tigt: Xperia XZ Premium erhält keine Android-Betas
Her damit !5Das Xperia XZ Premium wird keine Beta-Updates im Rahmen des Concept-Programms erhalten
Keine öffentlichen Beta-Versionen für das bald erscheinende Xperia XZ Premium: Offenbar stellt Sony sein Concept-Programm in Kürze komplett ein.
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
7
Peinlich !19In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.