Neue iPhone 6-Werbespots widmen sich Kamera und Display

Star-Power für das iPhone 6: Apple strahlt in den USA ab sofort zwei neue Werbespots im Kino und Fernsehen aus, die das neue iPhone 6 und iPhone 6 Plus bewerben. Wie bei den ersten beiden Spots ertönen auch bei den neuen Clips die Stimmen von Popstar Justin Timberlake und "Tonight Show"-Moderator Jimmy Fallon.

Das Eröffnungswochenende des iPhone 6-Verkaufs bescherte Apple einen Rekordumsatz von über zehn Millionen abgesetzten iPhone-Einheiten. Doch nun gilt es, willige Käufer jenseits der Early Adopters zu erreichen. Laut TNW hat Apple dafür jetzt zwei neue rund 30 Sekunden lange Werbespots in den USA gestartet, die mit den prominenten Stimmen von Jimmy Fallon und Justin Timberlake die Vorzüge der neuen iPhone 6-Modelle in die amerikanischen Haushalte kommunizieren sollen. Der erste Clip konzentriert sich dabei ganz auf die Kamera des iPhone 6 sowie ausgewählte Funktionen wie Zeitlupe oder Zeitraffer. Selbstverständlich finden die beiden Stars diese Spielereien ganz unglaublich und absolut großartig.

Apple ist stolz auf das gewachsene iPhone 6

Der zweite Werbespot konzentriert sich hauptsächlich auf die Größe des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus. Jimmy Fallon bemüht sich dabei redlich, sachlich zu erläutern, welche Vorteile die großen Displays haben und berichtet zusätzlich über die HealthKit-Funktionen. Währenddessen weist Justin Timberlake immer wieder und völlig überdreht darauf hin, wie "groß" das alles ist.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff
UPDATEPeinlich !13Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.