Neue Project Ara-Details: Marktplatz und mehr

Unfassbar !21
Die Drittanbieter-Module für das Project Ara sollen den Vorgaben von Google genau entsprechen
Die Drittanbieter-Module für das Project Ara sollen den Vorgaben von Google genau entsprechen(© 2014 Facebook/The.ARA.Project)

Qualitätssicherung für Module: Google plant anscheinend, seinen Marktplatz für das Project Ara sehr genau zu kontrollieren. Anders als im Google Play Store sollen demnach Module von Drittanbietern genauen Vorgaben entsprechen, das geht aus dem nun veröffentlichten MDK 0.2 hervor.

Bereits im Oktober waren erste Informationen zu dem geplanten Marktplatz für Project Ara an die Öffentlichkeit gedrungen. Die Gefahr dieses Angebots liegt darin, dass der Marktplatz von einer Vielzahl an Modulen überschwemmt wird – dem will Google offenbar durch genaue Regularien einen Riegel vorschieben. So soll es zum Beispiel eine Bewertungsfunktion geben, mit der sichergestellt wird, dass alle Module mit der MDK kompatibel sind, berichtet 9to5Google. Die Bestimmungen können auf der Webseite des Project Ara eingesehen werden.

Modul zur Analyse von Flüssigkeiten

Außerdem wurde bekannt, dass von dem Unternehmen Vestigen ein Modul für Project Ara entwickelt wird, mit dem Nutzer Flüssigkeiten untersuchen können. Dazu sollen beispielsweise Blut, Wasser und auch Nahrungsmittel gehören, berichtet PhoneBloks. Die Flüssigkeit soll einfach auf den Sensor des Moduls aufgetragen werden können, ohne dass eine weitere Chemikalie oder ein spezielles Werkzeug benötigt wird. Die Analyse wird dann von dem Smartphone vorgenommen und kann zum Beispiel einem Arzt übermittelt werden. Eine solche Funktion ist beispielsweise für Diabetiker oder Allergiker interessant, die auf diesem einfachen Wege Nahrungsmittel auf Inhaltsstoffe überprüfen können.

Weitere Artikel zum Thema
Project Ara beer­digt: Kein modu­la­res Smart­phone von Google
Christoph Lübben2
Unfassbar !6Project Ara
Nach Jahren nun die traurige Gewissheit: Mit Project Ara wurde von Google nun der Traum vom komplett modularen Smartphone eingestellt – vorerst.
Project Ara: Googles Muse mit Entwick­lung unzu­frie­den
Christoph Groth2
Peinlich !15Von der ursprünglichen Modul-Vielfant für Project Ara ist Google inzwischen abgerückt
Phonebloks-Erfinder Dave Hakkens hatte Google einst zum Modul-Smartphone Project Ara inspiriert. Die aktuelle Entwicklung gefällt ihm aber gar nicht.
Project Ara: Das modu­lare Smart­phone kommt später – und mit weni­ger Modu­len
Guido Karsten12
Peinlich !83Offenbar wird es viele der erwarteten Project Ara-Module nicht geben
Google hat im Rahmen der I/O-Konferenz erklärt, dass sich Project Ara weiter verzögert. Außerdem soll das Smartphone weit weniger modular werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.