Neuer Modus: Alexa versteht nun mehrere Befehle hintereinander

Euer Amazon Echo kann nach einem Kommando bald etwas länger zuhören
Euer Amazon Echo kann nach einem Kommando bald etwas länger zuhören(© 2018 CURVED)

Die Assistentin wird aufmerksamer: Bald müsst ihr nur einmal "Alexa" sagen, um mehrere Kommandos an euren Amazon Echo zu geben. Die entsprechende Funktion wird derzeit in Deutschland verteilt. Falls diese bei euch noch nicht auftaucht, könnt ihr das Ganze aber offenbar über einen Workaround aktivieren.

Erste Nutzer in Deutschland finden über die Alexa-App nun den "Aufmerksamkeitsmodus" in ihren Echo-Einstellungen, wie Caschys Blog berichtet. Ist das Feature aktiviert, leuchtet der blaue Ring eures smarten Lautsprechers etwas länger, nachdem ihr Kommandos gegeben habt. Das ermöglicht es euch, ohne die erneute Nutzung des Wortes "Alexa" direkt eine zweite Frage zu stellen.

Feature schon jetzt aktivieren

Auf diese Weise könnt ihr zum Beispiel nicht nur nach der Uhrzeit fragen, sondern gleich auch nach dem Wetter. Oder ihr kombiniert den ersten Befehl beispielsweise mit einem nachfolgenden "schalte das Licht im Schlafzimmer ein". Das Ganze klappt auch mit anderen Kommandos: An ein "Alexa, erzähl einen Witz" könnt ihr etwa mit "erzähle noch einen Witz" direkt den nächsten Lacher ketten.

Für unser Amazon Echo in der Redaktion steht das Feature aber trotz neuem Update der Alexa-App noch nicht zur Verfügung. Mit etwas Nachhilfe sieht das anders aus: Caschys Blog zufolge könnt ihr die Sprache eures Echo auf US-Englisch stellen, dann den Aufmerksamkeitsmodus aktivieren und anschließend wieder "Deutsch" auswählen. Nach einem kurzen Test können wir bestätigen, dass diese Methode funktioniert. Nun bleibt die Funktion permanent in den Einstellungen sichtbar.

Der Aufmerksamkeitsmodus dürfte hingegen weniger praktisch sein, wenn sich mehrere Personen im Raum aufhalten und unterhalten. So könnten mehrere Sprachbefehle unabsichtlich nacheinander ausgelöst werden. Habt ihr Besuch, solltet ihr das Feature womöglich für kurze Zeit deaktivieren. Falls ihr die Funktion praktisch findet, aber noch keinen Amazon Echo habt, solltet ihr euch die Deals zur Cyber-Monday-Woche ansehen und hier nachlesen, wie ihr Alexa für die Erstnutzung konfiguriert.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon: Alexa könnte in Robo­tern noch besser werden
Michael Penquitt
Mit Lautsprechern wie dem Echo Dot kann Alexa nur hören und sprechen.
Amazon Alexa könnte laut ihrem Schöpfer noch viel intelligenter werden. Einzige Voraussetzung: Wir machen ihr Beine und schenken ihr Augen.
Alias: Dieses Gadget soll Google Home und Amazon Echo abhör­si­cher machen
Christoph Lübben
Projekt Alias ist ein Parasit für smarte Lautsprecher
Taubheit für Google Home und Amazon Echo: Mit Alias könnt ihr ein Abhören durch smarte Lautsprecher unterbinden.
Amazon Echo: Darum hat Alexa zu Weih­nach­ten nicht immer reagiert
Michael Keller
Amazon Echo und Co. waren 2018 unter vielen Weihnachtsbäumen zu finden
Amazon Echo war über Weihnachten von Störungen betroffen. Offenbar waren die Server überlastet, weil zu viele Anfragen über Alexa eingingen.