Neuer Samsung-Spot spielt auf iPhone-Werbung an

Apple bewirbt sein iPhone in jüngster Zeit mit dem Slogan "If it's not an iPhone, it's not an iPhone" – und Samsung nimmt dies als Vorlage für eigene Spots. Der aktuelle Werbeclip des koreanischen Herstellers soll die vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten aktueller Samsung-Smartphones hervorheben, die Apples Geräte nicht bieten.

Für den neuen Werbetrailer hat Samsung sich dieses Mal ein Thema ausgesucht, bei dem Apples iPhone nicht mitreden kann. Der Spot zeigt eine große Auswahl verschiedener Samsung-Smartphones, die unterschiedliche Themes verwenden. Der Aufbau der Benutzeroberfläche, die Anordnung von Apps und die Farbgebung variieren stark und verleihen jedem Gerät ein anderes Äußeres. Der Slogan am Ende des bunten Clips enthält dann die Spitze gegen Apple. Er lautet: "If it doesn't look like your phone, it's not your phone".

Samsungs Benutzeroberfläche lässt sich individuell anpassen

Bereits Googles Android-Betriebssystem ermöglicht es dem Nutzer, den Startbildschirm in einer Weise anzupassen, die beim iPhone nicht möglich ist. So könnt Ihr beispielsweise die Icons Eurer Apps frei positionieren und auf Wunsch auch verschiedene Widgets direkt auf dem Startbildschirm unterbringen. Mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge hat Samsung zudem sein neues Themes-Feature eingeführt, das die Möglichkeiten noch stark erweitert.

Samsungs Werbespots sind heute deutlich zahmer: Früher hätte Samsung ohne Umschweife erklärt, dass die eigenen Geräte schlicht besser sind als das iPhone. Die aktuellen Clips des koreanischen Herstellers konzentrieren sich stattdessen auf einzelne Merkmale der eigenen Geräte. Dass die Produkte auf dem jeweiligen Gebiet der Konkurrenz von Apple klar überlegen sind, wird bloß noch am Rande in einer kurzen Spitze mitgeteilt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Peinlich !8Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Unfassbar !5Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.