New Yorker Künstler wirft Apple Ideenklau vor

Laut James De La Vega hat Apple den aktuellen Werbespruch für das iPhone 5s nicht selbst erfunden
Laut James De La Vega hat Apple den aktuellen Werbespruch für das iPhone 5s nicht selbst erfunden(© 2014 Youtube/Apple)

"You are more powerful than you think" – diesen Spruch hatte der New Yorker Künstler James De La Vega über ein Jahrzehnt mit Kreide auf Gehwege und Wände der Stadt gemalt. Derselbe Satz taucht unverändert in einem Werbefilm zum iPhone 5s von Apple auf, der landesweit im Fernsehen ausgestrahlt worden war.

"Ich habe eine ganze Serie an Zitaten. Sie alle sollen dazu dienen, Menschen zu inspirieren, sie zu erheben und zu befähigen", sagte De La Vega der NY Daily News. "Diese Leute wussten darüber Bescheid, als sie sich entschieden, den Spruch zu benutzen, um Menschen zum Kauf ihrer Smartphones zu bewegen." Ein Sprecher von Apple lehnte es ab, zu der Anschuldigung gegenüber der Zeitung Stellung zu nehmen.

Irreführung der Kunden?

Über einen Anwalt hat De La Vega Apple eine Abmahnung zukommen lassen, der einer Unterlassungsaufforderung gleichkommt. In dem Brief steht, dass Apple seine Kunden klar irreführt, weil sie den Eindruck gewinnen könnten, dass De La Vega "das Produkt unterstütze". Dadurch würde der eigentlichen Aussage des Künstlers widersprochen und diese untergraben. In dem Brief steht auch, dass De La Vega durch die Aushandlung eines Vergleichs eine Klage vermeiden will. "Apple sollte mich bezahlen, weil ich es erschaffen habe."


Weitere Artikel zum Thema
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.
HTC One M9: Vertei­lung von Android 7.0 Nougat hat begon­nen
Christoph Groth
HTC hat die Arbeiten am Android Nougat-Update für das HTC One M9 abgeschlossen
Erste Nutzer des HTC One M9 berichten von einem Update auf Android Nougat. Somit erreicht die Aktualisierung das Smartphone nur kurz nach dem HTC 10.
Apple will in Zukunft KI-Forschung offen­le­gen
Christoph Groth
Auch Apple will nun Ergebnisse aus der KI-Forschung zugänglich machen
Apple will in Zukunft seine Forschungsergebnisse im Feld der Künstlichen Intelligenz mit der Öffentlichkeit teilen – um wettbewerbsfähig zu bleiben.