Nexus 6P-Lieferungen zum Teil verzögert: Huawei gibt Preisnachlass

Her damit !36
Huawei gibt von Verzögerungen betroffenen Vorbestellern einen Preisnachlass von 25 Dollar
Huawei gibt von Verzögerungen betroffenen Vorbestellern einen Preisnachlass von 25 Dollar(© 2015 CURVED)

Kunden, die das Huawei Nexus 6P im Google Store vorbestellt haben, müssen sich womöglich noch etwas länger gedulden. Eine erste Auslieferungswelle des Android-Smartphones lief zwar schon in der vergangenen Woche an, sie wird sich laut einer Rundmail von Google allerdings partiell verzögern.

Nachdem die Nachricht über erste Auslieferungen des Nexus 6P bei den Vorbestellern zunächst für strahlende Gesichter sorgte, macht sich nun Ernüchterung breit. Einem Bericht von 9to5Google zufolge werden die Geräte bei einigen Kunden nämlich deutlich später als erwartet eintreffen. In der von Google an eine unbekannte Anzahl von Kunden verschickten Mail wird die immense Nachfrage als Grund für die Verzögerungen angegeben. Der Konzern erwartet die weitere Auslieferung des Nexus 6P an Kunden im Zeitraum zwischen dem 7. und 14. November.

Betroffene erhalten 25 Dollar Preisnachlass

Allerdings gibt es in diesem Zusammenhang auch eine gute Nachricht: Huawei will den betroffenen Vorbestellern nämlich zur Entschädigung einen Preisnachlass von 25 Dollar gewähren. Google erklärte in der Rundmail außerdem, dass die Kosten für Gerät und Lieferung erst nach Erhalt der Ware berechnet werden. Zuletzt wies man noch darauf hin, dass die Kunden ihre Bestellung jederzeit stornieren können. Diejenigen, die ihr neues Smartphone schon sehnlichst erwartet haben, dürfte all das schwerlich trösten.

Das Nexus 6P von Huawei wurde von Google mitentwickelt und auch die Vermarktung der neuesten Ausgabe der Nexus-Linie läuft über den Internetriesen. Das Android-Smartphone erhielt für seine überdurchschnittliche Ausstattung und das ansprechende Design jede Menge Vorschusslorbeeren. In den USA ist das mit dem Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow ausgestattete Endgerät für 499 Dollar zu haben. Die Preise für den Europa-Release fallen mutmaßlich deutlich höher aus.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.