Nexus 6P wieder deutlich reduziert bei Google erhältlich

Weg damit !15
Das Nexus 6P besitzt einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Nexus 6P besitzt einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite(© 2015 CURVED)

Großes Phablet, kleiner Preis – für eine begrenzte Zeit: Das Nexus 6P ist erneut deutlich reduziert im Google Store erhältlich. Wie schon Ende April kostet das 5,7-Zoll-Smartphone derzeit 150 Euro weniger. Der Preis des Nexus 5X bleibt hingegen unverändert.

Das Top-Modell des Nexus 6P kostet normalerweise stolze 799 Euro in der größten Ausführung mit 128 GB Datenspeicher. Für 64 GB zahlt Ihr für gewöhnlich noch 699 Euro, während die günstigste 32-GB-Fassung noch mit 649 Euro zu Buche schlägt. Bis zum 19. Juni 2016 gewährt Google aber 150 Euro Rabatt, sodass die Preise bei 649, 549 und 499 Euro liegen.

Der Preis ist einer der wenigen Kritikpunkte

In unserem Tes des Nexus 6P wusste das flotte Smartphone mit Snapdragon 810 und 3 GB RAM zu gefallen: Das Super-AMOLED-Display stellt Inhalte mit 2560 x 1440 Pixel knackig scharf dar, die Bedienung geht stets flüssig von der Hand und die Verarbeitung wirkt wertig. Neben der fehlenden Möglichkeit, den Datenspeicher per microSD-Karte zu erweitern, stieß uns lediglich der deutsche Preis negativ auf.

Das hält anscheinend so manchen potenziellen Kunden vor einem übereilten Impulskauf ab. Anders ist es kaum zu erklären, dass Google das Flaggschiff so aggressiv vermarktet. Den Käufer dürfte es zumindest freuen. Alle anderen ärgern sich, dass sie sich das Gerät zwischen den Rabatt-Aktionen zugelegt haben. Bleibt nur zu hoffen, dass bald eine offizielle Preissenkung erfolgt, die dauerhaft gilt.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.