Nintendo Switch: Hersteller wegen abnehmbarer Controller verklagt

Peinlich !34
Die Joy-Cons der Nintendo Switch sollen ein Patent verletzen
Die Joy-Cons der Nintendo Switch sollen ein Patent verletzen(© 2017 CURVED)

Ein Zubehör-Hersteller hat Probleme mit dem Abnehmen: Da die Joy-Cons der Nintendo Switch von der Konsole getrennt werden können, wurde das japanische Unternehmen nun verklagt. Grund dafür sei die Ähnlichkeit der beliebten Plattform zu einem Gerät, das schon vor einigen Jahren in den Handel gekommen ist.

Die Nintendo Switch soll ein Patent der Firma Gamevice verletzen, wie Engadget berichtet. Kern der Klage sei das Clip-System, mit dem Ihr die Joy-Cons am Tablet-Bildschirm der Konsole befestigen könnt. Ebenso sei dies auch beim Wikipad möglich, das bereits im Jahr 2013 auf den Markt kam. Dabei handelt es sich um eine Art Gaming-Tablet mit Android-Betriebssystem, das ebenfalls über Controller verfügt, die an dem Gerät selbst festgemacht werden können.

Hybrid versus Tablet

In der Klage fordere Gamevice Schadensersatz, zudem soll ein Verkaufsstopp der Nintendo Switch erwirkt werden. Es ist jedoch unklar, inwiefern die beiden Geräte miteinander vergleichbar sind. Bei dem Wikipad handelt es sich um ein Android-Tablet mit Gamepads als Zubehör. Die Switch ist hingegen eine Spielkonsole mit einem von Nintendo selbst entwickeltem Betriebssystem, die lediglich die Form eines Tablets besitzt. Eine einfache Kopie ist die japanische Konsole also nicht.

Gamevice stellt aktuell auch Controller für Smartphones und Tablets her, die den Joy-Cons der Nintendo Switch ähneln. Im Frühjahr 2017 hat das Unternehmen beispielsweise entsprechende Eingabegeräte für die neuste iPhone- und iPad-Generation von Apple veröffentlicht. Unbekannt ist der Hersteller also nicht. Es bleibt offen, ob die Klage gegen Nintendo eine Chance auf Erfolg hat.

Weitere Artikel zum Thema
Diese Games waren im Dezem­ber 2018 beson­ders beliebt
Sascha Adermann
"Super Smash Bros. Ultimate" ist eines der ausgezeichneten Games
Der Verband der deutschen Games-Branche zeichnet regelmäßig besonders verkaufsstarke Spiele aus. Im Dezember 2018 gewannen sieben Games Preise.
Sicher­heits­lücke in "Fort­nite" konnte euch euren Account kosten
Lars Wertgen
In "Fortnite" gab es eine große Sicherheitslücke
Das hätte in einem Drama enden können: Theoretisch konnten sich Hacker für einige Zeit Zugang zu allen "Fortnite"-Konten verschaffen.
Rocket League: Cross­play jetzt auch mit PlaySta­tion 4
Sascha Adermann
In "Rocket League" können sich Spieler ab sofort plattformübergreifend duellieren
Crossplay ist in "Rocket League" nun auch für PlayStation-4-Spieler verfügbar. Zuvor war das nur mit PC, Xbox One und Nintendo Switch möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.