Nintendo Switch wird trotz Internetanbindung keinen Webbrowser bieten

Her damit !16
Zur Veröffentlichung soll die Nintendo Switch keinen "Webbrowser zum Mitnehmen" bieten
Zur Veröffentlichung soll die Nintendo Switch keinen "Webbrowser zum Mitnehmen" bieten(© 2016 Nintendo)

Die Nintendo Switch bleibt offenbar eine reine Spielekonsole: Nachdem bereits bekannt wurde, dass der Hybride zur Markteinführung keine Unterstützung für Netflix und Co. bietet, hat sich der Hersteller nun auch zum Surfen im Internet geäußert. Nutzer müssen demnach unterwegs auf den Browser ihres Smartphones oder Tablets ausweichen. Zudem ist VR womöglich ein Thema für Nintendo.

In einem Interview mit Time soll Nintendos Präsident Tatsumi Kimishima sich zu den Online-Funktionen der Nintendo Switch geäußert haben. Ein Webbrowser zum Surfen im Internet sei zum Release nicht vorhanden, da der Fokus bei der Entwicklung auf den Gaming-Features der Konsole lag, um die Switch zu einer unglaublichen Videospiel-Plattform zu machen. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass ein Browser per Update nachgereicht wird. Unklar bleibt, ob Nutzer für das Surfen dann auch die monatliche Online-Gebühr zahlen müssen.

VR mit der Switch

Kimishima zufolge soll das Unternehmen auch prüfen, ob die Nintendo Switch zukünftig Unterstützung für Virtual Reality-Headsets bieten könnte: "Ich glaube, wir sagen es sehr oft, doch wir sind interessiert [an VR] und forschen bereits daran". Ziel sei es dabei aber nicht, ein möglichst realistisches Erlebnis zu gestalten. Nintendos wolle stattdessen prüfen, was die beste Möglichkeit ist, "um mit dieser Technologie etwas Unterhaltsames für die Konsumenten zu schaffen".

Offenbar sind also gleich mehrere Features für die Nintendo Switch in Arbeit oder werden zumindest getestet. Zur Veröffentlichung bietet die Konsole aber weder  zum Beispiel USB 3.0, noch unterstützt sie die bekannten Video-Streaming-Anbieter und das Surfen im Internet. Im Jahr 2017 ist das nicht mehr ganz zeitgemäß. Hier muss der Hersteller möglichst innerhalb eines Jahres nachbessern, um konkurrenzfähig zu Microsoft und Sony zu bleiben. Wir sind gespannt, was die Konsole in Zukunft dann tatsächlich an Neuerungen vorweisen kann. In etwas weniger als einen Monat erscheint der Hybride am 3. März 2017. Zu den Launch-Titeln gehört auch "The Legend of Zelda: Breath of the Wild".

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Apple hat den Mac mini nicht verges­sen
Francis Lido2
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Wer dachte, dass Apple den Mac mini bald aus dem Programm nehmen würde, hat sich wohl getäuscht. Auch in Zukunft soll er Teil der Produktpalette sein.