Offiziell: Android N heißt Android 7.0 Nougat

UPDATEPeinlich !64
In der vierten Preview heißt das System noch "Namey McNameface".
In der vierten Preview heißt das System noch "Namey McNameface".(© 2016 CURVED)

Noch bevor die neue Version fertig ist, hat Google den Namen von Android N offiziell verraten. Die neue Version hört auf die Bezeichnung Nougat.

Nicht Nutella, Naan oder Norwegischer Lachs. Android N heißt ganz offiziell Android Nougat. Das gab Google gleich über mehrere soziale Netzwerke bekannt.

Update vom 1. Juli 2016: Android 7.0 Nougat

Mittlerweile hat das Unternehmen auch die Versionsnummer nachgeliefert. In einem Video zur Enthüllung der Statue wird in der Endeinstellung die Bezeichnung "Android 7.0 Nougat" eingeblendet. Ein große Überraschung ist das nicht: Der Demo-Modus der aktuellen Preview zeigt die Uhrzeit 7:00. Schon in den letzten Jahren war die Uhrzeit auf Werbebildern und Co. ein verlässlicher Hinweis auf die Versionsnummer.

Splitscreen und Daydream

Die größten Neuheiten von Android Nougat sind neben einer überarbeiteten Optik ein Splitscreen-Modus für Tablets und Smartphones und die Virtual-Reality-Plattform Daydream, die im Kern des Systems verankert ist. Wer Daydream benutzen will, braucht aber ein aktuelles Smartphone, das mit vorinstalliertem Android Nougat auf den Markt kommt oder zumindest das Label "Daydream Ready" besitzt. Selbst aktuelle Top-Geräte wie das Samsung Galaxy S7 sollen laut Google-VR-Chef Clay Bavor nicht bereit für Daydream sein.

Der neue Splitscreen-Modus funktioniert schon ganz gut.(© 2016 CURVED)

Wann genau Android Nougat herauskommt, ist bislang unklar. Google gibt es als Zeitpunkt nur "später im Sommer" an. Laut Entwickler-Fahrplan erscheint zunächst noch eine Preview-Version bevor das System fertig ist. Klar ist, dass Android Nougat zuerst auf Nexus-Geräten landen wird. Unterstützt wird es von allen Geräten ab dem Nexus 6. Vorinstalliert wird es auf den kommenden Nexus-Smartphones sein, an denen Google aktuell mit HTC arbeitet. Wahrscheinlich ist, dass Marlin und Sailfish, so die Codenamen der beiden Geräte, gemeinsam mit der fertigen Version auf einem Event im Laufe des Sommers vorgestellt werden. Für alle, die sich bis dahin über die Neuheiten der von Android Nougat informieren wollen, haben wir hier alle Features der jeweiligen Preview-Versionen aufgelistet.


Weitere Artikel zum Thema
Gear VR, DeX und Co: Das ist Samsungs Zube­hör für das Galaxy S8
Samsung bietet reichlich Zubehör für das neue Galaxy-Flaggschiff an.
Das Galaxy S8 bekommt reichlich Zubehör: unter anderem ein Update der Gear VR und die DeX Station, die aus dem Smartphone einen PC macht.
Samsung DeX verwan­delt das Galaxy S8 in einen PC-Ersatz
Das Bindeglied zwischen Smartphone und Monitor: Samsung "Docking Experience", kurz DeX.
Um das Galaxy S8 stärker als Arbeitsgerät zu etablieren, hat Samsung die DeX Station präsentiert. Das Modul verwandelt das Smartphone in einen PC.
Mehr Immer­sion, mehr Kontrolle: Samsung bringt Gear VR mit Control­ler raus
Die größte Neuerung an der Gear VR ist der beiliegende Controller.
Die Samsung Gear VR erhält 2017 ebenfalls ein Update. Für mehr Kontrolle und einfachere Navigation legt Samsung der VR-Brille einen Controller bei.