One More Thing: Apple will Steve Jobs' Satz als Marke schützen lassen

Peinlich !9
Steve Jobs wusste mit dem Ausspruch "One more thing" die Massen zu begeistern
Steve Jobs wusste mit dem Ausspruch "One more thing" die Massen zu begeistern(© 2010 CC: Flickr/Mathieu Thouvenin)

Cupertino zieht nach: Apple will sich den legendären Satz von Steve Jobs nun als Marke schützen lassen. Ein entsprechender Antrag ist beim Deutschen Patent- und Markenamt eingegangen. Damit reagiert das Unternehmen wohl auf den Vorstoß von Swatch. Wie im August 2015 bekannt wurde, hat sich der schweizer Uhrenhersteller die Markenrechte an dem Satz gesichert.

In seinem Heimatland besitzt Swatch die Rechte an "One More Thing" bereits seit Ende November 2014 – laut Handelszeitung angeblich inspiriert durch den berühmten Satz von TV-Detektiv Columbo. "Just one more thing" (hierzulande: "Ich hätte da noch eine Frage"), wollte dieser von Verdächtigen wissen. Was folgte, war aber ein unmissverständlicher Hinweis, dass die Deckung aufgeflogen war. Steve Jobs nutze den Ausspruch "One More Thing" als ähnliches Stilmittel: Am Ende einer Präsentation folgte die nächste große Produktvorstellung von Apple.

Swatch war früher dran

Obwohl Swatch Apple zuvorgekommen ist, nimmt das Deutsche Marken- und Patentamt den Antrag zunächst widerspruchslos an. Es sei Sache des bisherigen Markenrechtsinhabers, Einspruch zu erheben, wie ein Sprecher gegenüber Bild mitteilt. Es bleibt daher zunächst offen, ob Apple und Swatch bald in einen handfesten Rechtsstreit verwickelt sein werden.

Derzeit scheint Swatch die besseren Karten zu haben, stammt sein Antrag auf "One More Thing" doch bereits aus dem Jahre 2014. Apples erste Markenanmeldung für den Satz erfolgte jedoch erstmals im Juli 2015. Die Rechtsabteilung von Apple wird aber bestimmt noch nicht das letzte Wort in dem Fall gesprochen haben.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs: Bald könnt ihr die Tiefen­schärfe beim Foto­gra­fie­ren einstel­len
Michael Keller
Die Kamera des iPhone Xs ermöglicht den sogenannten Bokeh-Effekt
Mit dem iPhone Xs könnt ihr bei Fotos nachträglich die Tiefenschärfe verändern. Das soll bald auch während der Aufnahme möglich sein.
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben1
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido5
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.