One More Thing: Apple will Steve Jobs' Satz als Marke schützen lassen

Peinlich !9
Steve Jobs wusste mit dem Ausspruch "One more thing" die Massen zu begeistern
Steve Jobs wusste mit dem Ausspruch "One more thing" die Massen zu begeistern(© 2010 CC: Flickr/Mathieu Thouvenin)

Cupertino zieht nach: Apple will sich den legendären Satz von Steve Jobs nun als Marke schützen lassen. Ein entsprechender Antrag ist beim Deutschen Patent- und Markenamt eingegangen. Damit reagiert das Unternehmen wohl auf den Vorstoß von Swatch. Wie im August 2015 bekannt wurde, hat sich der schweizer Uhrenhersteller die Markenrechte an dem Satz gesichert.

In seinem Heimatland besitzt Swatch die Rechte an "One More Thing" bereits seit Ende November 2014 – laut Handelszeitung angeblich inspiriert durch den berühmten Satz von TV-Detektiv Columbo. "Just one more thing" (hierzulande: "Ich hätte da noch eine Frage"), wollte dieser von Verdächtigen wissen. Was folgte, war aber ein unmissverständlicher Hinweis, dass die Deckung aufgeflogen war. Steve Jobs nutze den Ausspruch "One More Thing" als ähnliches Stilmittel: Am Ende einer Präsentation folgte die nächste große Produktvorstellung von Apple.

Swatch war früher dran

Obwohl Swatch Apple zuvorgekommen ist, nimmt das Deutsche Marken- und Patentamt den Antrag zunächst widerspruchslos an. Es sei Sache des bisherigen Markenrechtsinhabers, Einspruch zu erheben, wie ein Sprecher gegenüber Bild mitteilt. Es bleibt daher zunächst offen, ob Apple und Swatch bald in einen handfesten Rechtsstreit verwickelt sein werden.

Derzeit scheint Swatch die besseren Karten zu haben, stammt sein Antrag auf "One More Thing" doch bereits aus dem Jahre 2014. Apples erste Markenanmeldung für den Satz erfolgte jedoch erstmals im Juli 2015. Die Rechtsabteilung von Apple wird aber bestimmt noch nicht das letzte Wort in dem Fall gesprochen haben.


Weitere Artikel zum Thema
HomePod-Mikro­fone können ausge­schal­tet werden
Christoph Groth
Ein HomeApp-Icon deutet auf HomePod-"Szenen" mit ausgeschaltetem Mikro hin
Das Mikrofon von Apples HomePod lässt sich offenbar ausschalten – darauf deuten Funde in iOS 11.2.5 hin.
iPhone X: Apple bewirbt Selfie-Kamera mit Muhammad Ali
Michael Keller4
Apps Icons iPhone X
Apple hat einen neuen Spot zum iPhone X veröffentlicht. Darin sehen wir Beispiele für gelungene Selfies – untermalt von Muhammad Alis Stimme.
iPhone X: Nach­fol­ger könnte das kleinste Top-Gerät von Apple für 2018 sein
Christoph Lübben5
Das iPhone X hat ein 5,8-Zoll-Display
Will Apple größere Smartphones bauen? Angeblich wird der Nachfolger des iPhone X das kleinste Smartphone des Herstellers, das im Herbst 2018 kommt.