OnePlus 3: Beta für OxygenOS 3.5.5 soll Datenübertragung vereinfachen

Supergeil !23
So sehen das alternative Layout und der neue Reboot-Screen des OnePlus 3 mit OxygenOS 3.5.5 aus
So sehen das alternative Layout und der neue Reboot-Screen des OnePlus 3 mit OxygenOS 3.5.5 aus(© 2016 OnePlus-Forum/r47z)

Besitzer eines OnePlus 3 können sich ab sofort eine neue Beta-Version von OxygenOS herunterladen. Der Build mit der Versionsnummer 3.5.5 steht als öffentlicher Download im OnePlus-Forum bereit, sodass eine Anmeldung als Beta-Tester nicht erforderlich ist.

Allerdings gilt wie immer, dass Beta-Software bislang unentdeckte Bugs enthalten kann, weshalb die Installation von OxygenOS 3.5.5 auf eigene Gefahr erfolgt. Dafür enthält das Update aber auch eine Reihe praktischer Features und vereinfacht unter anderem die Datenübertragung: "File Dash" nennt das Unternehmen die neue Methode, mit der sich Inhalte von einem OnePlus 3 auf ein anderes via WLAN übertragen lassen.

Neue Designs, neue App

OxygenOS 3.5.5 stellt Euch zudem ein alternatives Design für den Launcher zur Auswahl: Neben der Standard-Ansicht gibt es nun auch ein vereinfachtes Layout, das ohne App-Drawer auskommt und einfach sämtliche Apps auf einem oder mehreren Home Screens anzeigt. Die Telefon-App hat ebenfalls ein neues Aussehen erhalten. Mehr Übersicht gibt's obendrein, da sich auf dem OnePlus 3 nun auch die gesamte Anruf-History zu einzelnen Kontakten anzeigen lässt.

Messages bietet überdies Google Maps-Unterstützung. So könnt Ihr Euren Standort mit dem Dienst an Freunde verschicken, um etwa einen Treffpunkt auszumachen. Neben den obligatorischen Bugfixes und einer verbesserten Stabilität hat OnePlus noch die sogenannte Community App in OxygenOS 3.5.5 integriert, was Gegnern von aufgezwungenen Apps wenig gefallen dürfte. Aktuell (Stand: 1. November 2016) scheint es zudem Probleme mit den Zugriffsrechten von Anwendungen zu geben. Laut Foreneinträgen bekommen derzeit alle Apps sämtliche Rechte eingeräumt.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !5Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Supergeil !11Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.