OnePlus 3: Geleakte Fotos zeigen Prototyp im HTC-Design

Weg damit !8
Die robuste Ummantelung verdeckt leider viel vom angeblichen OnePlus 3-Prototyp
Die robuste Ummantelung verdeckt leider viel vom angeblichen OnePlus 3-Prototyp(© 2016 Weibo/Webthinker123)

Sind dies die ersten richtigen Fotos vom OnePlus 3? Auf der chinesischen Mikroblogging-Plattform Weibo sind mehrere Bilder veröffentlicht worden, die das nächste High-End-Smartphone des Herstellers zeigen sollen. Zwar steckt das Gerät in einer robusten Tarnhülle, die viel verdeckt; jedoch zeigt eines der Bilder auch das Menü mit den Telefoninfos, die zum angeblichen OnePlus-Modell passen würden.

Auf der Vorderseite entspricht das angebliche OnePlus 3 durchaus dem Design, wie wir es von dem chinesischen Smartphone-Startup gewohnt sind: Das Display wird von schwarzen Rändern eingefasst, darunter befindet sich wie beim Vorgängermodell der längliche Homebutton mit abgerundeten Ecken. Wie breit die seitlichen Ränder sind und wie groß der Bildschirm ist, lässt sich nicht genau erkennen. Vermutlich handelt es sich aber wie bei den Vorgängern um ein 5,5-Zoll-Display.

Inklusive gebogener Rückseite

Das OnePlus 3 soll eine gebogene Rückseite besitzen. Diese Information ist bereits ein paar Monate alt und stammt vom OnePlus-Gründer Carl Pei höchstpersönlich. Auch wenn die klobige Schutzhülle abermals den Blick auf Details versperrt, wirkt es doch so, als wäre die Rückseite des Smartphones leicht um die Längsachse gewölbt. Auffällig ist zudem die Hauptkamera, die überhaupt nicht an den Vorgänger, sondern an das Design von HTC erinnert.

Die Telefoninfos verraten, dass auf dem Gerät mit der Bezeichnung "RAIN A3000" OxygenOS 3.0.0 auf Basis von Android 6.0.1 Marshmallow installiert ist. Dieser Modellname ist bereits im März 2016 innerhalb eines Benchmarks aufgetaucht, der dem OnePlus 3 zugeschrieben wurde. Es spricht also einiges dafür, dass die Bilder wirklich einen Prototyp des neuen Smartphones zeigen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll eben­falls an KI-Chip für Smart­pho­nes und Co. arbei­ten
Francis Lido
Samsung arbeitet angeblich an Chips, die auf KI spezialisiert sind
Auch Samsung will offenbar einen Chipsatz entwickeln, der KI-Anfragen lokal verarbeitet. Huawei und Apple haben diesen Schritt bereits gemacht.
WhatsApp: Betrü­ger locken mit gefälsch­tem H&M-Gutschein
Christoph Lübben
Ihr solltet bei WhatsApp nicht auf alle Links klicken, die Ihr bekommt
Einen H&M-Gutschein gewinnen? Aktuell versuchen Betrüger, über WhatsApp an Eure Daten zu kommen. Die Geschenkkarte und die Umfrage sind nicht echt.
Huawei Mate 10 Pro könnte wie iPhone X auf Finger­ab­druck­sen­sor verzich­ten
Francis Lido9
So soll das Huawei Mate 10 Pro aussehen
Neue mutmaßliche Bilder des Huawei Mate 10 Pro zeigen keinen Fingerabdrucksensor. Setzt Huawei auf eine andere Lösung?