OnePlus 3 kommt Mitte Juni: Leak verrät 5,5-Zoll-Display und OxygenOS 3.1.0

Her damit !22
Das OnePlus 3 soll wie der Vorgänger ein 5,5-Zoll-Display besitzen
Das OnePlus 3 soll wie der Vorgänger ein 5,5-Zoll-Display besitzen(© 2016 Twitter/@evleaks)

Erst vor wenigen Tagen hat OnePlus verraten, auf welch speziellem Wege das OnePlus 3 präsentiert und verkauft werden soll. Nun wissen wir auch, wann der Verkaufsstart auf der virtuellen Raumstation "The Loop" erfolgen soll. Wie AndroidAuthority berichtet, stammt die Information direkt von einem Vertreter des Unternehmens.

Manchmal hilft eine einfache Frage: Ein Leser soll sich demnach bei einem Unternehmenssprecher per Chat erkundigt haben, wann mit der Präsentation zu rechnen sei – und dieser antwortete offen und ausführlich: "Das OnePlus 3 wird am 14. Juni im Rahmen unserer VR-Launch-Experience vollständig vorgestellt, aber du kannst auch ohne ein Headset zuschauen."

Spezifikationen geleakt

Der Leak-Experte Evan "@evleaks" Blass hat sich angesichts der doch überraschend langen Wartezeit bis zur Vorstellung womöglich motiviert gefühlt, doch noch ein paar Einzelheiten über das Smartphone zu verraten. In einem Tweet zählte er nun einige Spezifikationen des OnePlus 3 auf, die zum Teil aber schon bekannt waren.

So soll das OnePlus 3 ein 5,5-Zoll-Full-HD-Display, einen Snapdragon 820-Chip, 64 GB internen Speicher, NFC-Unterstützung und eine 16-MP-Hauptkamera besitzen. Noch spannender als die Hardware ist aber womöglich, dass auf dem Gerät, von dem Blass sogar einen Screenshot liefert, offenbar bereits OxygenOS 3.1.0 auf Basis von Android N läuft. Ob die Software nur zu Testzwecken zum Einsatz kam, oder ob sie auf dem fertigen Gerät vorinstalliert sein wird, erfahren wir am 14. Juni 2016.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.