OnePlus 3: So einfach lässt es sich reparieren

Das OnePlus 3 im Teardown: Der YouTuber JerryRigEverything ist bekannt für seine Härtetests, in denen er aktuelle Top-Smartphones zerkratzt, verbiegt und anzündet. In seinem neuen Video zeigt er nun, wie einfach der Nachfolger des OnePlus 2 auseinandergebaut werden kann.

Schon beim Trennen der beiden Gehäuseschalen zeigt sich, dass sich das OnePlus 3 ohne großen Aufwand reparieren lässt: OnePlus hat auf Kleber verzichtet, sodass Ihr lediglich einen Schraubenzieher braucht, um an die inneren Komponenten des Smartphones zu gelangen. Diese seien dem YouTuber zufolge sehr einfach zu ersetzen. So könnten sowohl der USB-C-Port als auch der Akku herausgenommen werden. Eine Enttäuschung sei die Farbe des Energiespenders: OnePlus hat in dem neuen Smartphone keinen roten Akku wie in den Vorgängern verbaut, sondern einen "normalen" schwarzen.

Nahezu "modulare" Bauweise

Das Gleiche gilt JerryRigEverything zufolge für die Kameramodule, die ohne Probleme aus dem Gehäuse entfernt werden könnten. Seiner Einschätzung nach seien so viele Einzelteile ersetzbar, dass die Bauweise des OnePlus 3 sogar als "modular" bezeichnet werden könne. Einzig das SIM-Fach könne nicht auf einfache Weise entfernt werden, da es mit dem Hauptboard verlötet ist.

Bereits kurz nach dem Release hatte JerryRigEverything das OnePlus 3 einem Härtetest unterzogen. Kratzern hält das Top-Smartphone offenbar ebenso gut stand wie das Galaxy S7 Edge. Auch im Biegetest bewährte sich das Gerät demnach. Im Kameravergleich muss sich das Smartphone allerdings dem Galaxy S7 geschlagen geben – vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 mit 6 GB RAM und mehr Spei­cher kommt nach Deutsch­land
Guido Karsten
Das Nokia 8 in der Farbe "Polished Blue"
Das Nokia 8 ist erst vor wenigen Wochen in Deutschland auf den Markt gekommen. Nun soll auch die stärkere Variante mit mehr Speicher folgen.
Face­book testet WhatsApp-Button inner­halb seiner Android-App
Christoph Lübben
Womöglich erhält auch die finale Version von Facebook bald einen WhatsApp-Button
Direkt zu WhatsApp gelangen: Facebook soll eine Funktion testen, die Euch von Facebook zum Messenger wechseln lässt, ohne Umwege.
"Sky Sport"-App schickt Euch Videos gerade gefal­le­ner Bundes­liga-Tore
Guido Karsten
Sky Sport News HD können zahlende Abonnenten auch über die "Sky Sport"-App streamen
Euer Lieblingsverein spielt und Ihr seid unterwegs? Statt nur Nachrichten aus dem Liveticker zu lesen, könnt Ihr nun gefallene Toren direkt sehen.