OnePlus One: Schon 500.000 Smartphones verkauft

Chinesischer Smartphone-Erfolg: das OnePlus One
Chinesischer Smartphone-Erfolg: das OnePlus One(© 2014 CURVED)

Das chinesische Start-up OnePlus kündigte sein Smartphone OnePlus One einst als günstigen "Flaggschiff-Killer" an. Jetzt hat sich Mitbegründer Carl Pei erstmals gegenüber Forbes zu den bisherigen Verkaufszahlen geäußert, wie 9to5google berichtet. Demnach hat sich das OnePlus One bereits über eine halbe Million mal verkauft.

Wie Carl Pei auf dem Web Summit in Dublin weiterhin verlauten ließ, strebe das Unternehmen bis zum Jahresende noch an, die Verkaufsmarke von einer Million zu knacken. "Es wird schwer sein, aber ich denke, es ist möglich", so Pei gegenüber Forbes. Zudem gab der OnePlus-Mitbegründer weitere Details zur Produktion und Werbung des OnePlus One bekannt. So habe man bisher angeblich lediglich 300 US-Dollar in die Werbung investiert, welche überwiegend auf Facebook stattgefunden hat. Das Unternehmen sei durch Mundpropaganda gewachsen. "Normalerweise startet ein Smartphone im ersten Monat nach seinem Release sehr stark und im zweiten und dritten Monat brechen die Verkäufe schnell ein. Die Umsätze von OnePlus wachsen dagegen weiter", führt Pei aus.

OnePlus will mit One kein Geld verdienen

In einem Beitrag im offiziellen Forum des Unternehmens schrieb Pei bereits, dass OnePlus keinen Gewinn beim Verkauf des One-Smartphones anstreben würde, was er im Forbes-Interview nochmals bekräftigt. So springe mit jedem verkauften Gerät lediglich ein einstelliger Betrag heraus. Um Geld zu verdienen, wolle man sich in Zukunft auf die Herstellung von Zubehör und Lifestyle-Accessoires konzentrieren. Das Hauptziel sei zurzeit, OnePlus im Jahr 2015 zu einer viel größeren Marke zu machen als bisher.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !10Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.