OnePlus sammelt offenbar ohne Eure Einwilligung Nutzerdaten

Auch das OnePlus 5 soll Daten sammeln und an den Hersteller senden
Auch das OnePlus 5 soll Daten sammeln und an den Hersteller senden(© 2017 CURVED)

OnePlus 5 und Co. sammeln Eure Daten: Offenbar senden die Smartphones des Herstellers mehrere Informationen an OnePlus selbst – ohne den Nutzer um Erlaubnis zu fragen. Es gebe jedoch eine Möglichkeit, dies zu unterbinden.

Wie Android Authority berichtet, ist dies Chris Moore, dem Betreiber eines britischen Tech- und Security-Blogs, aufgefallen. Erstmals darauf gestoßen sei er während der Teilnahme an der SANS Holiday Hack Challenge. Dabei habe er die ihm zuvor unbekannte Domain open.oneplus.net bemerkt, die offenbar private Daten von seinem Smartphone erfasste und an einen Amazon-Server verschickte – all das ohne sein Wissen oder gar seine Einwilligung.

Datenerfassung lässt sich nicht einfach deaktivieren

Unter anderem soll OnePlus dadurch etwa erfahren, wann Ihr Euer Smartphone entsperrt oder wie viel Zeit Ihr in welchen Apps verbringt. Als sich Moore deswegen via Twitter an das Support-Team des Unternehmen wendete, konnte ihm dieses offenbar keine Lösung für das Problem anbieten. Durch eigene Recherche sei es ihm schließlich gelungen, die Ursache ausfindig zu machen. Verantwortlich für das Datensammeln sollen demnach der "OnePlus Device Manager" sowie der" OnePlus Device Manager Provider" sein. Laut einem Twitter-User lassen sich diese via Kommandozeile permanent deaktivieren (siehe Tweet am Ende des Artikels), sofern man über das notwendige Know-how verfügt.

OnePlus selbst scheint nichts Verwerfliches an der Datenerfassung zu finden. Auf Anfrage von Android Authority äußerte sich der Hersteller nur wie folgt: "Wir übertragen Daten sicher über zwei verschiedene HTTPS-Streams an einen Amazon Server. Der erste enthält Nutzungsdaten, die wir sammeln, um unsere Software genauer an das Nutzerverhalten anzupassen." Diese Übertragung könne in den erweiterten Einstellungen ausgeschaltet werden. Die andere, von Moore beschriebene, sei dazu da, den Kundendienst zu verbessern. Ob und wie sich diese auf offiziellem Wege ausschalten lässt, verriet OnePlus anscheinend nicht.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X, Galaxy S8 und Co.: Das sind die besten Smart­pho­nes des Jahres
Marco Engelien9
Drei der besten acht Geräte kommen von Apple
Das iPhone feiert Jubiläum und das Galaxy Note ein Comeback. Welche Highlights das Smartphone-Jahr 2017 noch zu bieten hatte, verraten wir euch hier.
OnePlus 5T soll nicht teurer als der Vorgän­ger werden
Guido Karsten
Das Display des OnePlus 5T soll größer als das des Vorgängers ausfallen
Das OnePlus 5T wird Mitte November vorgestellt. Nun gibt es Gerüchte über den Preis des neuen High-End-Smartphones.
Darum hat das OnePlus 5T einen Kopf­hö­rer­ans­schluss
Michael Keller
Das OnePlus 5T verfügt offensichtlich über einen Kopfhörerausgang
Das OnePlus 5T kommt – daraus macht der Hersteller kein Geheimnis. OnePlus selbst erklärt nun, warum das Gerät einen Kopfhöreranschluss mitbringt.