Oreo läuft nicht mal auf jedem sechsten Android-Gerät

Peinlich !5
Viele Smartphones müssen derzeit ohne Oreo auskommen
Viele Smartphones müssen derzeit ohne Oreo auskommen(© 2017 CURVED)

Mit Android Pie hat Google vor Kurzem den Nachfolger zu Oreo veröffentlicht. In den aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung taucht die neueste Version des mobilen Betriebssystems noch nicht auf. Oreo bleibt hinter zwei älteren Versionen zurück.

Android 8.0 und 8.1 Oreo kommen gemeinsam auf eine Verbreitung von 14,6 Prozent. In dieser Statistik berücksichtigt sind laut Google alle Smartphones und Tablets, die in einem siebentägigen Zeitraum, der am 31. August 2018 endete, den Play Store aufgesucht haben. Auch nach seiner Ablösung als aktuellste Android-Version hat es Oreo demnach nicht einmal auf jedes sechste Gerät geschafft, das für Googles mobiles Betriebssystem vorgesehen ist.

Ältere Versionen weiter verbreitet

Spitzenreiter ist nach wie vor Android Nougat: Version 7.0 und 7.1 kommen zusammen auf 30,8 Prozent und laufen damit auf knapp jedem dritten Android-Gerät. Selbst der Vorgänger Android Marshmallow ist mit einem Anteil von 22,7 Prozent noch weiter verbreitet als Oreo, obwohl Letzteres seit Längerem auf den meisten neu erscheinenden Smartphones vorinstalliert ist.

Die generell mäßige Adaption neuer Android-Versionen hat auch Google als Problem ausgemacht und deshalb "Project Treble" ins Leben gerufen: Eine Veränderung an der System-Architektur von Android soll schnellere Updates ermöglichen. Oreo hat allerdings nur bedingt davon profitiert – auch, weil längst nicht alle Smartphones die Voraussetzungen für "Project Treble" erfüllen.

Glaubt man den Ankündigungen der Hersteller, könnten die Updates auf Android Pie früher bereitstehen, als dies bei neuen Versionen des Betriebssystems in der Vergangenheit der Fall war. Dann läge es allerdings immer noch an den Nutzern, die Aktualisierungen auch herunterzuladen und zu installieren.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.