Oukitel K10000: Batterie-Gigant bietet bis zu 15 Tage Akkulaufzeit

Akkuwunder aus China: Das Oukitel K10000 ist das Smartphone für alle, die es hassen, ihr Gerät jeden Tag aufladen zu müssen. Der Akku des K10000 soll bei moderatem Gebrauch eine Laufzeit zwischen 10 und 15 Tagen ermöglichen.

Der Akku im Oukitel K10000 besitzt die Kapazität von 10.000 mAh, um diese lange Betriebszeit gewährleisten zu können, berichtet AndroidAuthority. Zum Vergleich: Der Akku des iPhone 6s weist die Kapazität von 1715 mAh auf, also weniger als 20 Prozent davon. Allerdings ist es bei einem Smartphone nicht alleine die Akkukapazität, die für die tatsächliche Länge der Betriebszeit verantwortlich ist – ein sorgfältig abgestimmtes Betriebssystem ist mindestens ebenso wichtig.

Low-End-Specs

Bis auf den Monsterakku ist die Ausstattung des Oukitel K10000 eher in die untere Mittelklasse einzuordnen: Für den Antrieb beispielsweise ist ein MediaTek-Prozessor verantwortlich, dessen vier Kerne jeweils mit 1 GHz getaktet sind. Dazu kommen 2 GB RAM und ein interner Speicher, der 16 GB umfasst und bei Bedarf erweitert werden kann. Der relativ langsame Prozessor sollte allerdings seinen Teil dazu beitragen, den Energiehunger des Smartphones auf einem niedrigen Level zu halten.

Die Hauptkamera des Oukitel K10000 löst mit 8 MP auf, während die Frontkamera Selfies mit der Auflösung von lediglich 2 MP ermöglicht. Immerhin unterstützt das Smartphone die schnelle Datenverbindung per 4G LTE.

Das Oukitel K10000 kann dank des sogenannten "Reverse Charging" auch als Ladegerät für andere Geräte dienen. Der oben gezeigte Werbespot des Herstellers demonstriert dieses Feature auf geradezu absurde Art und Weise: Zehn Geräte werden gekoppelt um gemeinsam einen elektrisch betriebenen Kochtopf mit Strom zu versorgen. Das Smartphone kostet zum Release in China knapp 240 Dollar und kann bereits vorbestellt werden. Wer das Gerät jetzt über einen Importhändler ordert, könne mit einem Eintreffen in der ersten Januarwoche 2016 rechnen.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 40: Galaxy Note 9 mit S Pen und Samsung DeX
Jan Johannsen
Samsung Galaxy Note 9 S Pen.
Touchscreen-Stifte sind aus der Mode gekommen, das Samsung Galaxy Note 9 hat aber noch einen. Der S Pen ist nur eines der Themen im CURVED-Cast.
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.