Pebble Time: iOS-App jetzt im App Store erhältlich

Weg damit !7
Auch die Pebble Time Steel lässt sich nun endlich problemlos mit iPhones nutzen – die iOS-App macht's möglich
Auch die Pebble Time Steel lässt sich nun endlich problemlos mit iPhones nutzen – die iOS-App macht's möglich(© 2015 CURVED)

Ende Mai wurde die Pebble Time an Backer der Crowdfunding-Uhr ausgeliefert. iPhone-Nutzer schauten allerdings in die Röhre, da sich der Launch der iOS-App vezögert hat. Nun hat sie aber grünes Licht erhalten und steht ab sofort kostenlos im App Store zum Download zur Verfügung, berichtet 9to5Mac.

Ohne die App ist es Besitzern einer Pebble Time nicht möglich, neue Software auf das Wearable aufzuspielen: Ohne sie besteht kein Zugriff auf neue Apps, Zifferblätter oder Firmware-Updates. Der einzige Workaround für iPhone-Besitzer war daher, sich ein Android-Smartphone auszuleihen. Die iOS-App hing zuletzt in den Testlabors von Apple fest.

Twitter-Nutzer atmen auf

Pebble selbst ging davon aus, dass Apple hierfür die Schuld trage. Das Problem: Die Software hatte bereits einen Testdurchlauf erfolgreich absolviert, allerdings kamen danach weitere Bugs ans Licht, weshalb eine erneute Prüfung unumgänglich war. Pebble rief daher seine Nutzer auf, mit dem Hashtag #FreeOurPebbleTime auf das Problem aufmerksam zu machen.

Die zornigen Botschaften sind in den letzten Tweets zu dem Thema allerdings Freude und Erleichterung gewichen. "Endlich kann ich meine Pebble Time benutzen", schreibt etwa der Nutzer Mario Blásquez. Doch warum greifen iPhone-Besitzer überhaupt zur Pebble Watch, wo es doch auch die Apple Watch gibt? Eine Antwort darauf liefert die Kaufberatung von Jan.


Weitere Artikel zum Thema
Diese Android-Featu­res wünschen wir uns für iOS
Jan Johannsen1
Spotlight und Siri können zwar schon viel, aber noch nicht den Bildschirminhalt analysieren.
iOS 11 bringt massig neue Funktionen mit, aber ein paar Android-Features hätten wir auch gerne auf dem iPhone und iPad.
Google Home schlägt Amazon Echo in Quiz mit 3000 Fragen um Längen
1
Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo
Eine Marketing-Agentur hat Google Home und Amazon Echo mit 3000 Fragen getestet. Google lieferte dabei bessere Ergebnisse.
Von wegen Abmahn­welle: Worum es im WhatsApp-Urteil eigent­lich geht
Felix Disselhoff3
WhatsApp auf dem LG G6
Medien und Nutzer diskutieren über ein WhatsApp-Urteil. Die Angst vor der Abmahnwelle, sie ist wieder da. Doch das ist die falsche Debatte.